Kommentar: Fortuna verliert unnötig Punkte auf die Konkurrenz

Fortuna-Kommentar : Punkte, die am Ende fehlen?

Trotz teilweiser überzeugender Leistung schafft es Fortuna Düsseldorf nicht, drei Punkte einzufahren.

Fortuna Düsseldorf holt ein Punkt zu Hause gegen Frankfurt, einen Zähler auswärts in Wolfsburg. Das hört sich zunächst einmal nicht schlecht an, wenn man nicht weiß, wie die Spiele gelaufen sind. Fakt ist aber, dass die Mannschaft vier wichtige Zähler in zwei Spielen auf die Konkurrenz verloren hat. Das war schlicht und einfach unnötig – gerade in der angespannten Tabellensituation. Unwiederbringlich sind diese Punkte weg, die vielleicht am Ende fehlen könnten. In Wolfsburg war die Mannschaft nicht nur besser als der Gegner, sondern hat ja auch fast eine Hälfte in Überzahl gespielt. Es ist einerseits das alte Leid, nicht genügend Chancen zu erspielen und zu wenig Tore zu erzielen.

Andererseits stimmt das „Game-Management“ nicht, wie es Trainer Uwe Rösler bezeichnet. Die Mannschaft reagiert in einigen Situationen nicht clever und nicht professionell genug. Das galt zum Beispiel für die kurze Zeitspanne zwischen Platzverweis und Gegentor. Oder diesmal auch wieder für das Ausspielen der Überzahlsituation(en).

Die Konkurrenz punktet teilweise zuverlässig und entfernt sich langsam von der Fortuna. Jetzt sind es bereits vier Punkte Abstand, und Fortuna muss noch gegen die Spitzenvereine Leipzig, Bayern und Dortmund antreten. Trotzdem sollte eine positive Erkenntnis Mut geben: Fortuna hat zwei Teilnehmer der Europa League beherrscht. Und das muss gegen Mannschaften, die unten drin stehen wie Mainz sowie Paderborn auch gelingen und dann einfach mal zu einem Dreier reichen. So wäre auch mehr als die Relegation drin.

Eine Anmerkung noch zu Uwe Rösler. Er hat der Mannschaft den gewünschten Impuls verliehen. Sie darf aber jetzt nicht wegen der Enttäuschung in die alten Muster zurückfallen.