Hochachtung für Trainer und Spieler der Fortuna nach Sieg in Hannover

Fortuna macht einen wichtigen Schritt : Big Points für Fortuna

Dass der weihnachtliche Gabentisch für Fortuna mit neun Punkten aus den letzten drei Spielen so reichlich gedeckt ist, spricht für eine tolle Moral der Mannschaft, einen cleveren Trainer und eine glückliche Konstellation des Spielplans.

Der Verein hat einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt gemacht, in der letzten Minute Big Points gegen einen direkten Konkurrenten eingesammelt. Dass ausgerechnet der Kapitän diesen wichtigen Treffer erzielt hat, ist das i-Tüpfelchen auf der letztlich doch noch recht erfolgreichen Hinrunde. Oliver Fink hat sich nach einer langwierigen Verletzung wieder herangekämpft und ist mit seiner Art unglaublich wichtig für diese Mannschaft. Er ist das Beispiel dafür, dass man auch ohne fußballerische Hochbegabung, dafür mit Instinkt, Kampfgeist, Bescheidenheit und Integrität ein Vorbild für die Jugend sein kann.

Die letzten sieben Spiele mit vier Siegen und dem Unentschieden in München haben die Punkte gebracht, die so wertvoll und ein gutes Polster sind. Doch darauf darf sich niemand bei Fortuna ausruhen oder daraus irgendeine trügerische Sicherheit ableiten. Die für die Wintervorbereitung vom Trainer angekündigte harte Arbeit ist nötig, um auf alles vorbereitet zu sein. Und eine echte Verstärkung kann nicht schaden. Ein solcher Spieler müsste nicht nur besser sein, als die jeweiligen Spieler auf dessen Position, sondern er muss dringend menschlich passen. Denn Fortuna hat gezeigt, dass Mannschaft und Trainer eine Einheit sind. Und dieser Zusammenhalt wird in der Rückrunde auch dann da sein, wenn es wieder zwischendurch eine Niederlagenserie geben sollte. Wer nun immer noch an Friedhelm Funkel zweifelt oder dessen Erstliga-Tauglichkeit in Frage stellt, hat das Spiel nicht verstanden.

Norbert.Krings@wz.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung