Hennings und Usami schießen Fortuna zum Derby-Sieg

Hennings und Usami schießen Fortuna zum Derby-Sieg

Die Düsseldorfer gewinnen mit 2:1 beim MSV Duisburg und bauen den Vorsprung an der Tabellenspitze damit auf fünf Zähler aus.

Düsseldorf. Mit den Spitzenspielen ist das ja immer so eine Sache. Nicht immer ist das drin, was drauf steht. Ausverkauftes Haus mit 28 000 Zuschauern, der Fünfte gegen den Ersten — das stand auf der Verpackung der Begegnung zwischen dem MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf am 26. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga. Und wie üblich wurde im Vorfeld naturgemäß viel gesprochen. Über den Derbycharakter und die Wichtigkeit mit Blick auf die Tabelle.

Doch das Duell der beiden Westvereine brauchte eine halbe Stunde, um Fahrt aufzunehmen. Am Ende von spielerisch eher durchwachsenen 90 Derbyminuten, die mehr von Emotionen und Spannung lebten, setzte sich die Fortuna dank Treffern von Rouwen Hennings (41.) und Takashi Usami (87.) mit 2:1 (1:0) durch und baute den Vorsprung auf den ersten Verfolger Nürnberg in der Tabelle auf fünf Punkte aus. Auf den Relegationsplatz sind es neun, auf den Vierten Jahn Regensburg elf Zähler.

Fortunas Trainer Friedhelm Funkel verzichtete neben dem angeschlagenen Benito Raman auch auf Florian Neuhaus. „Er bekommt heute mal eine Pause“, erklärte der 64-Jährige vor dem Spiel, der erst zum zweiten Mal in der Startelf auf den Mittelfeldspieler verzichtete. Im 4-2-3-1-System waren die Rot-Weißen zunächst auf Kontrolle aus. Der Großteil des Geschehens im ersten Durchgang spielte sich auch deshalb fast ausschließlich im Mittelfeld ab. In die Strafräume kamen beide Teams so gut wie gar nicht. Meist fehlte die entscheidende Idee oder der finale Pass.

Die erste nennenswerte Gelegenheit hatte dann die Fortuna. Marcel Sobottka kam nach 33 Minuten jedoch einen Tick gegen MSV-Torhüter Mark Flekken zu spät, als dieser einen Schuss des flinken Genki Haraguchi nicht festhalten konnte. Die zweite Chance führte zum 1:0 des Tabellenführers. Duisburgs Abwehrspieler Gerrit Nauber klärte vor dem eigenen Sechzehnmeterraum nur unzureichend, Hennings bedankte sich nach Vorarbeit von Kapitän Oliver Fink mit einem unhaltbaren Linksschuss (41.) zur Führung.

Was im ersten Durchgang an Emotionalität fehlte, legten beide Mannschaften nach der Pause an den Tag. Vor allem die „Zebras“ schalteten nun einen Gang höher. Zunächst prüfte Moritz Stoppelkamp Fortunas Torhüter Raphael Wolf (55.) per Distanzschuss. Dann hatten die Düsseldorfer Glück, dass Schiedsrichter Sascha Stegemann nach einem Kontakt zwischen Julian Schauerte und Gegenspieler Kevin Wolze nicht auf Strafstoß für den MSV entschied (58.).

Mit zunehmender Dauer öffneten sich Räume zum Kontern für die Funkel-Elf. Vor allem Haraguchi war dabei immer wieder auffällig. Pech hatte die Fortuna als Hennings nach 65 Minuten mit einem Schlenzer aus rund 17 Metern nur die Querlatte traf und damit die mutmaßliche Entscheidung verpasste. Das hätte sich sieben Zeigerumdrehungen später rächen müssen. Aber der eingewechselte Kingsley Onuegbu verfehlte das Gehäuse mit einem Drehschuss aus kurzer Distanz knapp.

Nach Takashi Usamis Treffer (88.) schienen die letzten Zweifel am Fortuna-Erfolg beseitigt, doch Borys Tashchy (90.) konnte verkürzen. In der Nachspielzeit ließen die Düsseldorfer sogar noch eine Großchance für Onuegbu zu, durften am Ende aber ihren 15. Saisonsieg bejubeln.