Fortuna Düsseldorf: Gefahr gebannt: Fortuna hat Magen-Darm-Virus im Griff

Fortuna Düsseldorf : Gefahr gebannt: Fortuna hat Magen-Darm-Virus im Griff

Stahlhofen am Wiesensee. Die Ansteckungsgefahr im Trainingslager ist offensichtlich gebannt. Raphael Wolf („das war wie von 100 auf Null — flach gelegt“), Oliver Fink sowie Alfredo Morales haben wieder ein leichtes Frühstück einnehmen können.

Emmanuel Iyoha und Anderson Lucoqui sind noch nicht soweit. Lucoqui hat am Freitag Geburtstag (auf dem Zimmer) gefeiert. Den üblichen Kuchen zum Ehrentag durfte er nicht essen.

Das Flanken- und Torschuss-Training hatte erfreulich viele erfolgreiche Abschlüsse. Und das lag nicht etwa an schlechten Leistungen der Torhüter Michel Rensing und Yannick Theißen. Torwarttrainer Claus Reitmaier lobte die Feldspieler: „Diese Quote könnte sich auch in der Bundesliga sehen lassen.“

Der im vergangenen Jahr verpflichtete Außenverteidiger Jean Ndecky spielt keine Rolle mehr. Auch bei der U23, zu der er von Friedhelm Funkel nach einem Monat Training mit den Profis geschickt worden war, wird der senegalesische Nachwuchs-Nationalspieler nicht spielen. Der Vertrag wurde allerdings noch nicht aufgelöst.

Mehr von Westdeutsche Zeitung