Futsal: Fortunas Klasseleistung wird nicht belohnt

Hallenfußball : Futsal: Fortunas Klasseleistung wird nicht belohnt

Bis kurz vor Schluss haben die Düsseldorfer Futsaler das Spitzenteam aus Bielefeld im Griff und führen mit vier Toren. Doch dann drehen die Ostwestfalen auf. Am Ende heißt es 7:8.

Die beste Saisonleistung hat dem Futsal-Team der Fortuna nicht gereicht, um gegen den Westdeutschen Meister aus Sennestadt Punkte einzufahren. Am Ende verlor es trotz einer zwischenzeitlichen Vier-Tore-Führung noch mit 7:8.

Die ersten zehn Minuten waren taktisch geprägt, wobei die Düsseldorfer das aktivere Team stellten. Und trotzdem ging die Spitzenmannschaft aus Bielefeld mit ihrem ersten Torschuss in Führung — passenderweise durch Cleverson (10.). Danach öffneten beide Teams ihr Visier. Die Fortunen kamen schnell zum 1:1 durch Viktor Beram (11.) und später auch zum 2:2 durch Fedor Brack (14.). Danach erspielten sie sich sogar eine 4:2-Halbzeitführung.

Entscheidender Treffer in der letzten Minute

Nach der Pause spielten sich die Gastgeber unter den Augen von Fortunas Vorstandsboss Thomas Röttgermann zunächst in einen Rausch und zogen bis zur 32. Minute auf 7:3 davon. Doch in den letzten fünf Spielminuten nahmen die Sennestädter den Torhüter vom Feld, agierten mit fünf Feldspielern und holten Tor um Tor auf. Sieben Sekunden vor dem Abpfiff gelang ihnen mit einem Standard sogar der Siegtreffer durch Aytürk Gecim (40.). Am Ende blieben die Punkte zwar nicht im Castello, aber die Fans waren dennoch vom Auftritt ihrer Mannschaft begeistert.

Weiter geht es am Samstag beim westdeutschen Rekordmeister UFC Münster. Das nächste Heimspiel steigt am 16. November gegen Detmold.

Mehr von Westdeutsche Zeitung