Fußball-Regionalliga: Fortunas U 23 hat „noch viel Arbeit“ vor sich

Fußball-Regionalliga : Fortunas U 23 hat „noch viel Arbeit“ vor sich

Die Regionalliga-Mannschaft ist aus ihrem sechstägigen Trainingslager in Oldenburg zurückgekehrt. Auf dem Heimweg verliert sie ein Testspiel bei Rot-Weiss Ahlen mit 1:2.

Müde und ausgelaugt kehrten Fortunas U 23-Fußballer dieser Tage aus dem sechstägigen Trainingslager in Oldenburg zurück. Auf dem Rückweg hatten die Flingernaner noch einen Zwischenhalt in Ahlen eingelegt und gegen den dort ansässigen Oberligisten Rot-Weiss Ahlen getestet. Dass die Partie wie schon das Spiel wenige Tage zuvor gegen den Regionalligisten Schwarz-Weiß Rehden (1:3) mit 1:2 verloren ging, konnte Trainer Nico Michaty allerdings locker verschmerzen: „Die Jungs haben auch da noch einmal alles reingehauen, aber natürlich waren die Beine hinterher auch unheimlich schwer“, konstatierte der Fußballlehrer.

Das Programm, das Michaty, sein Assistent Lukas Sinkiewicz und der neue Fitnesstrainer Engin Cicem mit ihrer Mannschaft in Oldenburg abspulten, hatte es bei bis zu drei Einheiten am Tag durchaus in sich. Doch die Mannen um Routinier Andreas Lambertz zogen gut mit, so weit es ging. Dass neben dem angeschlagenen Lambertz auch Rekonvaleszent Joshua Laws nicht alle Einheiten absolvieren konnte, war von vorne herein klar.

In drei Wochen beginnt die neue Saison

So standen gegen Ahlen am Dienstag auch nur noch zwölf Feldspieler zur Verfügung, unter ihnen mit Torschütze Emir Kujovic auch ein Profi, der sich aktuell bei der U 23 fit hält. Auch deshalb hielt Michaty fest, bis zum Ligastart in nicht einmal drei Wochen „noch viel Arbeit“ vor der Brust zu haben.

Dazu zählen die Eingliederungen der aktuell noch bei den Profis weilenden Shinta Appelkamp, Michel Stöcker, Timo Bornemann und Enrique Lofolomo und von Neuzugang Kevin Hagemann. Der vom Wuppertaler SV verpflichtete Offensivmann trainiert seit Donnerstag mit der Mannschaft. Von ihm und dem von Rot-Weiss Essen gekommenen Max Wegner erhofft sich Michaty einen erheblichen Qualitätsschub: „Beide sind erfahren, kennen die Liga und haben auf und abseits des Platzes Führungsqualitäten. Max hat schon im Trainingslager gezeigt, dass er uns enorm weiterhelfen wird.“

(magi)
Mehr von Westdeutsche Zeitung