Fussball: Fortuna holt den ersten Saisonsieg

Fussball: Fortuna holt den ersten Saisonsieg

Nach der Auftaktpleite gegen Paderborn war für die Fortuna ein Sieg in Stuttgart Pflicht. Diese wurde mit 2:0 eingelöst. Lawarée und Sahin sorgten in der zweiten Halbzeit für die Tore.

Düsseldorf. Johannes Walbaum dürfte im Mannschaftshotel aus allen Wolken gefallen sein. Trainer Norbert Meier teilte dem 22-Jährigen mit, dass er am zweiten Spieltag der dritten Fußball-Liga in der Startformation von Fortuna Düsseldorf stehen würde.

Mit der Rückennummer 40 und einem Paar knallroter Schuhe Marke Feuerwehrauto verteidigte Walbaum also gegen die Stuttgarter Kickers auf der rechten Seite. Letztlich erfolgreich. Denn zum einen kassierte die Fortuna kein Gegentor, holte mit dem 2:0 (0:0) den ersehnten ersten Saisonsieg, und Walbaum gab mit einem lange nach vorne geschossenen Freistoß die Vorlage zum entscheidenden 2:0 auf Kenan Sahin (78.).

Eigentlich war Walbaum für die zweite Mannschaft geholt worden, hatte sich in der Vorbereitung aber in den Kader des Drittliga-Teams gespielt. Und vor 5870 Zuschauern in Stuttgart-Degerloch war sein überraschender Einsatz eine von zwei personellen Änderungen im Vergleich zur Vorwoche.

Hamza Cakir nahm für ihn auf der Bank Platz neben Marco Christ, für den Kenan Sahin als zweiter Stürmer mitwirkte. Dahinter sollte Andreas Lambertz wirbeln und - wie angekündigt - als zentraler Spieler mehr Platz haben.

Das funktionierte anfangs nur bedingt. Die meisten Angriffsversuche landeten in den Stuttgarter Beinen oder auf den Köpfen der Innenverteidiger Marcus Mann und Marcel Rapp. Einzig Kenan Sahin konnte gegen massiv den eigenen Strafraum verteidigende Kickers für Gefahr sorgen, wurde aber bei einem Alleingang noch gestoppt (7.) oder köpfte nicht platziert genug (20., 23.).

Diese Alleinstellung in der Angriffsgefährlichkeit mag ihn dazu verleitet haben, in einer der aussichtsreichsten Positionen den Ball bei Überzahl nicht abzuspielen, sondern sinnlos selbst draufzuhalten (34.).

Die Gäste spielten im Stadion an der Waldau immer überlegener und profitierten dabei von den Fehlern der Kickers, die als Regionalliga-Zehnter der Vorsaison gerade so die Qualifikation für die dritte Liga geschafft hatten.

Deshalb war ein Sieg Pflicht für die Düsseldorfer, deren Trainer Norbert Meier in der Halbzeit verletzungsbedingt auswechseln musste. Die beiden Bankdrücker Cakir (für Palikuca/Muskelreizung im Oberschenkel) und Christ (für Lambertz/Verdacht auf Bänderschaden im Knöchel) kamen.

Die erneuten Umstellungen taten den Fortunen zunächst nicht gut. Die Stuttgarter beteiligten sich wieder etwas mehr am Spiel. Jedoch ohne wirklich gefährlich zu werden. Auf der anderen Seite scheiterte Ahmet Cebe gleich zweimal an Kickers-Torwart Manuel Salz (56.), der ein paar Minuten später einen schönen Schuss von Christ zur Ecke fausten musste.

In der 65. Minute war Salz aber machtlos, als sich der Kopfball von Axel Lawarée über ihn zum 1:0 ins Tor senkte (65.). Olivier Caillas hatte einen Steilpass erlaufen und geflankt, nachdem Sahin die Situation total verpeilt hatte.

Schließlich schlug Walbaums Stunde mit der Vorarbeit zum entscheidenden zweiten Treffer des Nachmittags. Die Stuttgarter Schlussoffensive verpuffte, während die Gäste sogar Chancen für ein drittes oder viertes Tor bei Kontern vergaben. Die bis dahin familiär beschauliche Atmosphäre um das "Stadion auf der Waldau" kippte und die Zuschauer wurden immer unzufriedener.

Auf der anderen Seite feierten die Gäste mit den 1100 mitgefahrenen Fans den ersten Saisonsieg. Darunter Johannes Walbaum, der sich nun naturgemäß Chancen ausrechnet, in zwei Wochen beim dritten Spiel in Burghausen wieder zur Startformation zu gehören. Sicherlich wird er dann weniger überrascht sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung