Fußball-Bundesliga: Fortuna holt beim 1:1 einen Punkt in Hoffenheim

1:1 in Hoffenheim : Fortuna steigert sich nach der Pause

Rouwen Hennings erzielt in der Schlussphase den verdienten Ausgleich für die nach dem Seitenwechsel deutlich verbesserten Düsseldorfer.

Am ersten Spieltag gelang Fortuna Düsseldorf ein Auftakt nach Maß in die neue Saison der Fußball-Bundesliga. Da gewann die Mannschaft von Cheftrainer Friedhelm Funkel mit 3:1 beim SV Werder Bremen. Seither aber gab es auf fremden Plätzen nur noch einen mageren Zähler — beim 3:3 auf Schalke vor drei Wochen. Am Samstagnachmittag unternahm die Fortuna einen neuen Versuch. Für einen Dreier genügte es beim 1:1 (0:1) in Hoffenheim zwar nicht, aber immerhin nahmen die Rot-Weißen einen wichtigen Zähler für den Klassenerhalt mit nach Hause.

Gleich fünf Veränderungen nahm Funkel im Vergleich zum 0:4 gegen den FC Bayern vor. Für Niko Gießelmann, Adam Bodzek, Oliver Fink, Erik Thommy und Dawid Kownacki rückten André Hoffmann, Marcel Sobottka, Jean Zimmer, Markus Suttner und Bernard Tekpetey in die Startformation. Der von vielen erwartete Lewis Baker saß erneut auf der Bank.

Eine hohe Zweikampfintensität prägte die Anfangsminuten. Schiedsrichter Martin Petersen hätte nach einem Foulspiel von Florian Grillitsch an Rouwen Hennings frühzeitig die Gelbe Karte zücken können, verzichtete aber darauf. Den fälligen Freistoß schoss Kaan Ayhan TSG-Torhüter Oliver Baumann in die Arme. Auf der anderen Seite wurde die erste Unaufmerksamkeit der Fortuna-Defensive sogleich bestraft. Nach einem Zuspiel von Grillitsch hatte Andrej Kramaric auf der linken Seite viel Platz und schob zum 1:0 (6.) für die Platzherren ein.

Nach den ersten zehn bis 15 Minuten verlor die Partie an Intensität. Hoffenheim verwaltete, der Fortuna gelang auch in längeren Ballbesitzphasen nach vorne wenig. Insgesamt entwickelte sich ein zähes Bundesligaspiel mit vielen Unterbrechungen und wenig Torschüssen.

Torjäger Hennings erzielt seinen zehnten Saisontreffer

Im zweiten Durchgang agierte die Fortuna spürbar gefälliger. Der aufgerückte Hoffmann (48.) sorgte für den ersten brauchbaren Torabschluss der Funkel-Elf, zwei Minuten später köpfte Ayhan über das Gehäuse. Die in dieser Szene vom Linienrichter angezeigte Abseitsposition war eine Fehlentscheidung.

Nach 63 Minuten ging Marcel Sobottka, der erstmals in dieser Saison von Beginn an auflief, nach einem Zweikampf zu Boden. Für den Mittelfeldspieler, der in der Folge aus der Nase blutete, ging es nicht weiter. So musste Funkel nach Thommy und Kownacki (für Zimmer und Tekpetey) frühzeitig seinen dritten Wechsel vornehmen und Bodzek bringen.

Wenig später verpassten die Hoffenheimer im Rahmen einer Dreifach-Chance die Entscheidung (69.). Nachdem Ayhan die beste Düsseldorfer Möglichkeit (76.) ausgelassen hatte, sah alles nach einem Hoffenheimer Erfolg aus, doch Hennings (87.) bekam kurz vor dem Ende doch noch seine Chance — und diese nutzte der Fortuna-Stürmer zu seinem zehnten Saisontor und dem 1:1-Endstand.