Fünf Fragen an Torhüter Michael Rensing

Fünf Fragen an Torhüter Michael Rensing

Düsseldorf. Der 33-Jährige ist wieder fit und kann wieder alle Übungen im Mannschaftstraining absolvieren.

Herr Rensing, Sie haben im Testspiel gegen Kaiserslautern wieder gespielt. Wie geht es Ihnen und wie ist der Stand der Fitness?

Michael Rensing: Mir geht es gut, und auch im Testspiel gegen Kaiserslautern (0:2) habe ich mich wohlgefühlt, und es hat wieder Spaß gemacht nach dreiwöchigem Training mit komplettem Umfang. Das Vertrauen in meine Leistungsfähigkeit ist da, und grundsätzlich bin ich wieder spielbereit.

Und am Ostermontag geht es wieder mit nach Darmstadt?

Rensing: Das wird sich allerdings erst in dieser Woche entscheiden. Ich denke, dass es ein Gespräch darüber mit dem Trainerteam geben wird.

Und wie schnell steht Michael Rensing dann wieder in einem Pflichtspiel für Fortuna im Tor?

Rensing: Das werden wir sehen. Ich war schließlich sieben Monate weg. Jetzt bin ich wieder fit und gut drauf und spielfähig.

Es sieht so aus, als würde Fortuna bald in der Bundesliga spielen. Kribbelt es schon?

Rensing: Natürlich ist es ein großer Wunsch in der Bundesliga zu spielen, und eine gewisse Vorfreude ist selbstverständlich auch da. Aber bis dahin ist es für uns noch ein hartes Stück Arbeit.

Hatten Sie erwartet, dass es so lange dauern würde, mit der Fortuna in der Bundesliga zu spielen, als Sie damals mit dieser Absicht nach Düsseldorf gekommen sind?

Rensing: Es ist so, wie es ist. Jetzt ist die Möglichkeit da und die Chance ist so groß, wie sie vielleicht so schnell nicht wieder sein wird. Es ist sportlich einfach schöner, sich mit den Besten messen zu können.

Mehr von Westdeutsche Zeitung