1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortunas U23 weiter ungeschlagen - Unentschieden im Derby

Fortuna Düsseldorf : Kownacki lässt Chancen aus

(dm) Die U 23-Fußballer von Fortuna Düsseldorf bleiben in diesem Kalenderjahr weiter ungeschlagen: 0:0 endete das Regionalliga-Derby bei der U 21 des 1. FC Köln, die 95er ließen dabei beste Möglichkeiten für einen Auswärtserfolg ungenutzt.

Insbesondere die Profi-Leihgabe Dawid Kownacki sorgte für mächtig Wirbel, blieb jedoch glücklos.

Düsseldorfs Trainer Nico Michaty änderte seine Startelf im Vergleich zum 3:0-Erfolg in Wuppertal sieben Tage zuvor auf zwei Positionen: Für Kevin Hagemann und Lex Lobinger kamen Cedric Euschen und Kownacki ins Team. Die Fortuna hatte zunächst Probleme auf ihrer rechten Abwehrseite. Gleich dreimal konnte Kölns Routinier Vincent Geimer von dieser Seite in die Mitte ablegen, doch der FC konnte daraus kein Kapital schlagen (6./9./14.). Nach rund einer Viertelstunde fand Düsseldorf besser in die Partie. Insbesondere Kownacki sorgte für mächtig Wirbel vor dem Kölner Tor. Einen Schuss des polnischen Nationalspielers wehrte der Torwart Julian Krahl noch zur Ecke (19.). Eine weitere Chance ließ der Angreifer Sekunden später ungenutzt (20.). Kurz darauf servierte Kownacki für Euschen, doch auch dieser verpasste den mittlerweile verdienten Führungstreffer (22.). Bei einem Freistoß von Euschen tauchte Krahl ab und lenkte den Ball um den Pfosten (45.). In der Nachspielzeit scheiterte Kownacki zunächst an der Latte, den zweiten Versuch von Timo Bornemann parierte Kölns Keeper (45.+1).

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Fortuna zunächst am Drücker: Sebastian Woitzyk traf nur das Außennetz (46.). Kownacki ließ den Routinier Marius Laux aussteigen, der anschließende Schlenzer verfehlte jedoch das Kölner Tor (50.). Mit aggressiver Körpersprache und Präsenz in den Zweikämpfen fanden die Kölner aber zurück ins Spiel. Bei einem langen Ball in die Spitze verpassten zunächst Dietz und danach Jaehwan Hwang innerhalb weniger Sekunden den Führungstreffer (59.).

In der Schlussphase hatten beide Teams die Chance zur Entscheidung. Die Fortuna besaß dabei die klareren Möglichkeiten, so durch den eingewechselten Lex Lobinger (87.).