Fortunas U 23 kann bei RWO trotz zweimaligem Vorsprung nicht gewinnen

Fußball-Regionalliga : Die „Zwote“ führt bei RWO zweimal mit zwei Toren

Freude und Frust hallten sich bei der U 23 von Fortuna die Waage. Ausgleich in der Schlussminute.

Sollten sie sich nun ärgern oder freuen? Darüber waren sich Fortunas U 23-Fußballer unmittelbar nach dem 3:3 (2:1) bei Rot-Weiß Oberhausen noch nicht im Klaren. Vor dem Anpfiff hätte wohl jeder aus dem Lager der Flingeraner einen Punktgewinn bei der aktuell formstärksten Mannschaft der Liga unterschrieben. Doch so nah wie am Freitag war die „Zweite“ wohl noch nie am ersten Sieg im Oberhausener Niederrheinstadion. Gleich zweimal lag die Elf von Nico Michaty vor 2526 Zuschauern mit zwei Toren in Führung. Am Ende zog der mit Aufstiegschancen ausgestattete Tabellenzweite vor eigenem Publikum noch einmal den Kopf aus der Schlinge und sicherte sich mit einem energischen Schlussspurt zumindest noch einen Zähler.

„Wir können dennoch stolz auf unsere Leistung gegen die momentan wohl beste Mannschaft sein“, meinte Nico Michaty. Der Fußballlehrer hatte seine Schützlinge bestens auf das Flutlichtspiel eingestellt und den Gegner mit einer offensiven Herangehensweise offensichtlich auch überrumpelt. Denn nach gerade einmal sechs gespielten Minuten führten die Gäste bereits mit 2:0. Voraus gingen zwei schöne Angriffe über die rechte Seite, die der aufgerückte Außenverteidiger Moritz Montag per Kopf (5.) und Jungprofi Georgios Siadas aus kurzer Distanz (7.) veredelten.

Ballverlust im Spielaufbau kostet dann Michatys Team zwei Punkte

In der Folge sah sich die ersatzgeschwächt angetretene Fortuna zwar wie erwartet energisch anrennenden Platzherren gegenüber. Doch die vereinzelten Nadelstiche zeigten durchaus Wirkung. So war es Kianz Froese, der seinem Team nach Oberhausens Anschlusstreffer (21.) auf perfekter Vorarbeit von Kaito Miyake wieder etwas Luft verschaffte (62.). Im anschließenden Schlagabtausch verpassten es die Flingeraner, dem Favoriten endgültig den Garaus zu machen. Nach einem ärgerlichen Ballverlust im Spielaufbau war RWO-Joker Cihan Özkara zunächst mit dem Anschlusstor zum 2:3 zur Stelle (78.). Kurz vor Schluss schnürte der Angreifer sogar seinen persönlichen Doppelpack (89.). „Das ist am Ende bitter. Denn wenn man 3:1 führt, möchte man natürlich auch die drei Punkte mitnehmen“, fasste Michaty abschließend zusammen.

Fortuna: Okoye - Montag, Stöcker, Goralski, Galle - Bezerra Ehret, Siadas (81. Kummer), Miyake, Froese (90. Kaminski), Falahen, Endres (87. Willms)

Tore: 0:1 (5.) Montag, 0:2 (7.) Siadas, 1:2 (21.) Gödde, 1:3 (62.) Froese, 2:3, 3:3 (78., 89.) Özkara

Mehr von Westdeutsche Zeitung