Fortunas Sportvorstand bezieht in Marbella Stellung zu Transfers

Fortuna Düsseldorf : Lutz Pfannenstiel: „Wir sprechen ständig miteinander“

Der Sportvorstand und Trainer Funkel stimmen sich über die Kaderplanung ab.

Lutz Pfannenstiel ist seit Sonntag im Trainingslager der Fortuna im spanischen Marbella und hat reichlich Arbeit. Er versucht nicht nur, die handelnden Personen und die Spieler besser kennenzulernen, sondern informiert sich darüber, welche möglichen neuen Spieler der Mannschaft des Fußball-Bundesligisten weiterhelfen können. Dass es in dieser oder anderer Hinsicht zum Zwist mit Trainer Friedhelm Funkel gekommen sei oder kommen könnte, schließt der neue Sportvorstand aus. „Das Zusammenspiel zwischen mir und Friedhelm Funkel klappt hervorragend. Dass es Unruhe zwischen mir und dem Trainer geben soll, ist überhaupt nicht so“, erklärt Pfannenstiel. „Das Gegenteil ist der Fall. Wir unterhalten uns ständig, nicht nur über neue Spieler, sondern über die gesamte Vorbereitung und alles, was eine Rolle spielt.“

Pfannenstiel spricht von einem gesunden und harmonischen Austausch. Der Trainer sei natürlich auch in die Kandidatensuche eingebunden. „Es ist mir sehr wichtig, dass der Trainer dazu eine klare Meinung hat und sie auch äußert“, sagt Pfannenstiel. Selbst eine mögliche Vertragsverlängerung mit dem Trainer wurde bereits im ständigen Austausch mit angesprochen. „Aber ich bin erst am Sonntag im Trainingslager angekommen und wir werden alles in der nächsten Zeit abarbeiten“, sagt der 45-Jährige, der in Sachen neue Spieler auch an auf Fortuna zugeschnittene Möglichkeiten denkt. Das heißt, dass es erneut das eine oder mehrere Leihgeschäfte gebenkönnte. Als bestes Beispiel für eine sinnvolle Ausleihe nennt Pfannenstiel das Beispiel Dodi Lukebakio, der vorher nur den absoluten Fachleuten bekannt war. „Wir können eben keine hochklassigen Spieler aus der Premier League verpflichten“, sagt er.

Die neu in der Gerüchtebörse aufgetauchten Namen möglicher Kandidaten, wie den Polen Dawid Kownacki (Polen) von Sampdoria Genua und den Argentinier Facundo Ferreyra (Benfica Lissabon), bezeichnet Pfannenstiel als „Spieler mit klangvollen Namen“. Er sei etwas überrascht über die Tatsache, dass Fortuna mit diesen Spielern in Verbindung gebracht worden sei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung