Fortunas Spieler und Trainer nach dem 0:3 in Nürnberg

Stimmen zum Spiel : Fortunas Spieler und Trainer nach dem 0:3 in Nürnberg

Nach der Niederlage der Fortuna gegen Nürnberg äußern sich die Spieler, Trainer und Vorstand zu dem enttäuschenden Ergebnis.

„Dass wir so pennen, darf in der Bundesliga einfach nicht passieren. Wir haben uns ein bisschen schwerer getan, als in den letzten Spielen, zu Torchancen zu kommen. Ich habe eine schlechte erste Hälfte gespielt, habe nach der Pause aber noch mal alles versucht, aber mir ist nicht viel gelungen.“

Marvin Ducksch, Stürmer der Fortuna

„Das ist eine brutale Enttäuschung, weil wir so krass für unsere individuellen Fehler bestraft wurden. Wir müssen kaltschnäuziger werden, sonst gibt es immer dieser Bestrafung. Und das ist so zum Kotzen.“

Niko Gießelmann, Abwehrspieler der Fortuna

„Wir wussten, dass Nürnberg bei einem Gegentor unruhig geworden wäre. Das ist uns nicht gelungen. Irgendwie fehlte uns der absolute Wille. Das 0:7 des Clubs war nicht der Grund, es hatte mehr mit uns zu tun. Das 0:2 war ein blödes Gegentor und danach ist es auswärts natürlich schwierig. Mit dem dritten Gegentreffer war die Partie dann entschieden.““

Michael Rensing, Torhüter der Fortuna

„Wenn man das Ergebnis sieht, könnte man meinen, der Gegner hätte uns auseinandergenommen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Es ist ärgerlich, dass wir drei Monate vor Weihnachten solche Geschenke verteilen. Im zweiten Durchgang hat uns die letzte Konsequenz im Spiel nach vorne gefehlt. Das ist extrem ärgerlich.“

Erich Rutemöller, Sportvorstand der Fortuna

„Wir hatten heute keinen guten Tag und haben viele falsche Entscheidungen getroffen. So dürfen die Gegentore nicht fallen. Es war eine verdiente Niederlage - das passiert nun mal in der Bundesliga. Wir werden das Spiel analysieren und intensiv daran arbeiten, unsere Chancen besser zu nutzen.“ “

Friedhelm Funkel, Fortuna-Trainer

„Meine Mannschaft hat heute ganz nüchtern und ruhig gespielt. Sie hat gezeigt, dass sie aus den Fehlern vom Mai, als wir Zweitliga-Meister werden wollten, gelernt hat.“

Michael Köllner, Trainer der Nürnberger

„Diese Niederlage ist kein Beinbruch. Wir wollen nächste Woche vor eigenem Publikum unbedingt wieder Zählbares mitnehmen.“

Niko Gießelmann