Fortunas Gegner: Milot Rashica ist Werder Bremens neues Sturm-Juwel​

Fußball-Bundesliga : Fortunas Gegner: Milot Rashica ist Werder Bremens neues Sturm-Juwel

Der Kosovare ist pfeilschnell und im Abschluss stark. Auch Martin Harnik könnte die Fortuna ärgern.

Es wird keine einfache Aufgabe für Bremens Trainer Florian Kohfeldt, seine Mannschaft auf das Spiel bei Fortuna Düsseldorf vorzubereiten. Das äußerst unglückliche Pokal-Aus gegen den FC Bayern könnte durch den strittigen Elfmeter mentale Spuren hinterlassen haben, die körperliche Frische hat in jedem Fall gelitten. So überlegte Kohfeldt bereits am Mittwoch Abend, einige Änderungen vorzunehmen. Überdies wird er auf seinen angeschlagenen Kapitän Max Kruse wohl komplett verzichten müssen.

Dem 31 Jahre alten Angreifer macht ein Bluterguss im Oberschenkel zu schaffen. Schon gegen München war Kruses Einsatz bis kurz vor dem Anpfiff fraglich. „Max ist der Kapitän und als solcher wollte er vorangehen. Er wäre wohl in keinem anderen Spiel als in diesem Pokal-Halbfinale aufgelaufen. Sein Oberschenkel sieht wirklich schlimm aus. Daher kann ich mir nicht vorstellen, dass er in Düsseldorf dabei sein wird“, sagte Kohfeldt.

Gut möglich, dass so in Martin Harnik ein alter Bekannter an seiner ehemaligen Wirkungsstätte in der Start-Elf steht. Für die Saison 2009/10 hatte Werder den damals 21-Jährigen an die Fortuna ausgeliehen. Mit 13 Treffern in 30 Spielen trug Harnik seinerzeit maßgeblich zum Klassenerhalt des damaligen Drittliga-Aufsteigers bei. Dass er nichts verlernt hat, mussten die Düsseldorfer bei ihrem 1:3 im Weserstadion erfahren. Im November erzielte Harnik das 2:1, das 3:1 bereitete er vor.

Gegen München ließ Rashica die Weltmeister schlecht aussehen

Als Harnik das Fortuna-Trikot trug, war Milot Rashica gerade zwölf Jahre alt. Zehn Jahre später ist der Kosovare bei Werder auf dem Weg zum internationalen Star. Beim 2:3 im Pokal gegen die Bayern erzielte er nach einem raketenartigen Sprint-Solo das 2:2 und ließ dabei die 2014er-Weltmeister Mats Hummels sowie Jerome Boateng ganz alt aussehen. In der Hinserie vergab er noch etliche Chancen, inzwischen aber steht Rashica in Liga und Pokal bei insgesamt elf Treffern und vier Tor-Vorlagen.

Dabei war der mit 34 km/h unglaublich schnelle Angreifer nur durch die schwere Verletzung von Fin Bartels in Bremen gelandet. Bartels hatte sich im Dezember 2017 die Achillessehne gerissen, Werders Manager Frank Baumann holte für 7,5 Millionen Euro Milot Rashica von Vitesse Arnheim als Ersatz. „Der Öffentlichkeit mag er vielleicht nicht bekannt gewesen sein, wir hatten ihn jedoch wie viele andere Vereine schon länger beobachtet“, sagte Baumann. Es war nicht die schechteste Idee von Werder.

Mehr von Westdeutsche Zeitung