1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf: Fortunas erste Elf steht schon fast

Fortuna Düsseldorf : Fortunas erste Elf steht schon fast

Nach dem Ende des zweiten Trainingslagers wirft die WZ einen Blick auf die Chancen der 26 Feldspieler im Düsseldorfer Kader.

Düsseldorf. Rouwen Hennings, Havard Nielsen und Emir Kujovic — Fortuna Düsseldorf hat in den vergangenen Tagen und Wochen gleich drei Angreifer unter Vertrag genommen. Mutmaßlich wird der Fußball-Zweitligist bis zum Ende der Transferperiode am 31. August auch noch einen Außenverteidiger für die rechte Seite verpflichten, der Julian Schauerte Konkurrenz machen soll.

Mit diesem weiteren Zugang hätte der Tabellenelfte der vergangenen Saison dann 30 Spieler im Kader. Trainer Friedhelm Funkel hatte bereits verlauten lassen, dass aus seiner Sicht 24 Feldspieler und drei Torhüter ausreichen würden. Passend dazu ließ auch Vorstandsboss Robert Schäfer vor einigen Tagen verlauten, dass eine Kaderreduzierung wahrscheinlich ist. Demnach dürften mehrere Spieler noch an andere Clubs ausgeliehen werden. Andere hingegen dürften ihren Stammplatz trotz großer Konkurrenz sicher haben, auch wenn Funkel zuletzt betonte, dass „jeder um seinen Platz im Kader kämpfen muss“.

Torhüter Michael Rensing geht als klare Nummer eins in die neue Saison. In der Abwehr haben Kaan Ayhan und André Hoffmann mit guten Leistungen in den Trainingslagern sowie den bisherigen Testspielen für sich Werbung machen können. In der Mittelfeld-Zentrale dürften Adam Bodzek und Marcel Sobottka die besten Karten haben. Einer der großen Gewinner der Vorbereitung ist zweifellos Zugang Niko Gießelmann, der auf der linken Seite offensiv und defensiv agieren kann, auch als Teil der Dreierkette in der Abwehr. Rouwen Hennings und Havard Nielsen sind im Angriff praktisch gesetzt. Gleiches gilt für Ihlas Bebou.

Kapitän Oliver Fink, Lukas Schmitz und Julian Schauerte gehören zu den erfahrensten Profis im Kader der Fortuna. Alle drei sind im Grunde zu den Stammspielern zu zählen, doch im neuen 3-5-2-System Funkels müssen sie mehr als zuvor um ihre Positionen kämpfen. Etwas schwieriger dürfte es unter anderem für Abwehrspieler Robin Bormuth werden. Zugang Florian Neuhaus ist nah dran an der Startformation.

Özkan Yildirim fehlt noch immer die Konstanz im Spiel, Jerome Kiesewetter hat in jedem Fall einen Sprung nach vorne gemacht. Gökhan Gül und Davor Lovren sind ebenso Kandidaten für den 18er-Kader wie Routinier Axel Bellinghausen und Emmanuel Iyoha, wenn dieser wieder fit ist.

Anderson Lucoqui, Justin Kinjo, Taylan Duman, Marlon Ritter und Maecky Ngombo werden es angesichts der enormen Konkurrenz schwer haben, in den Vordergrund zu spielen. Alle sind Kandidaten für ein Leihgeschäft mit einem anderen Club.