1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf: Fortuna-Vorstand Jäger: „Der neue Trainer sollte Autorität haben“

Fortuna Düsseldorf : Fortuna-Vorstand Jäger: „Der neue Trainer sollte Autorität haben“

Düsseldorf. Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf arbeitet mit Hochdruck an der Verpflichtung eines neuen Trainers. Nach der Beurlaubung von Cheftrainer Frank Kramer am Montag hat zwar Co-Trainer Peter Hermann die Leitung des Trainings übernommen, der aber will gerne schnell zurück ins zweite Glied.

Wir sprachen mit Paul Jäger, dem Interims-Vorstandsvorsitzenden der Fortuna.

WZ: Herr Jäger, wer ist alles in die Trainersuche bei der Fortuna involviert?

Paul Jäger: Das fällt in die Kompetenz unseres Sportdirektors Rachid Azzouzi. Aber wir nutzen beispielsweise auch das Netzwerk von Peter Hermann. Letztlich werden wir dann über die gefundenen Kandidaten diskutieren und entscheiden. Darüber hinaus redet uns da keiner rein.

Welche Anforderungen stellen Sie an den neuen Trainer?

Jäger: Das hat mehrere Dimensionen. Er sollte Autorität haben, Erfahrung und Erfolge vorweisen können. Er muss eine gewisse Qualität und eine besondere Ausstrahlung mitbringen. Zudem sollte er Druck aushalten können und auf dem Gebiet resistent sein.

Bis wann wird eine Entscheidung fallen?

Jäger: Dazu will ich eigentlich nicht viel sagen. Wir suchen in aller Ruhe und möchten so schnell wie möglich jemanden finden.

Es gibt im Verein weitere vakante Positionen. Im Aufsichtsrat wird ein neuer Vorsitzender gesucht, und der Vorstand muss auch noch komplettiert werden.

Jäger: Der Aufsichtsrat wird demnächst zusammenkommen und das klären. Was den Vorstand angeht: wir sind aktuell vollkommen handlungsfähig. Und der Aufsichtsrat hat uns jüngst prima den Rücken gestärkt. Wir arbeiten mit diesem Vereinsgremium Hand in Hand und sprechen eine Sprache.

Worauf wird es jetzt ankommen?

Jäger: Das ist doch völlig klar, der Sport steht jetzt absolut im Vordergrund.