Fortuna verliert gegen Leverkusen - Spieler in der Einzelkritik

Fußball-Bundesliga : Sobottka bester Fortune gegen Bayer - die Spieler in der Einzelkritik

Die Fortuna muss sich Duell mit Bayer Leverkusen letztlich geschlagen geben. Diese Noten haben sich die Fortunen verdient. Die Spieler in der Einzelkritik.

Michael Rensing wurde in den ersten 30 Minuten überhaupt nicht geprüft. Der erste Schuss, der tatsächlich auf Fortunas Tor kam, war drin und für ihn nicht zu halten. Note: 3

Matthias Zimmermann machte eine solide Partie, ist aber nicht mehr so präsent, wie zu Saisonbeginn, weil er defensiv mehr gebunden war. Note: 3-

Kaan Ayhan hatte zunächst wenig Probleme mit der Organisation der Abwehr, war auch schnell genug, um den Leverkusener Spitzen den Ball abzulaufen. Bei den Toren organisierte er zu wenig, war dabei nicht klar genug. Note: 3+

Marcin Kaminski spielt inzwischen so, als wäre er schon seit Jahren ein Fortune. Die Abstimmung passt hinten. Sein Spielaufbau wird immer sicherer. Er verlor auch kaum einen Zweikampf. Note: 3+

Niko Gießelmann hatte mit Doppeltorschütze Volland auf seiner Seite 45 Minuten lang wenig Probleme. Dann verlor er ihn aus den Augen und leistete auch noch die unfreiwillige Vorarbeit zum 0:2. Note: 4

Jean Zimmer war sehr fleißig. Wäre er ebenso effektiv, wäre Fortuna wohl noch torgefährlicher. Zu oft ist er zu schlampig und nicht zielgerichtet genug. Note: 3-

Marcel Sobottka tat viel mehr für den Spielaufbau als zuletzt, und es kamen die meisten Bälle auch an. Er hat seine Bundesliga-Nervosität inzwischen abgelegt. Auch in den Zweikämpfen geschickt und erfolgreich - bis auf einen Fehlpass vor dem 0:2 ohne Tadel. Note: 2-

Alfredo Morales war im Mittelfeld sehr präsent, auch wenn das nicht so offensichtlich wurde. Er leistete ein großes Pensum. Note: 3+

Benito Raman hat weiterhin Probleme bei der Chancenverwertung. In der 5. Minute muss er eigentlich treffen. Danach hatte er Pech, als er abgeblockt wurde. In der Offensive war er der auffälligste und gefährlichste Düsseldorfer. Beim 0:1 schlief er und kam dann zu spät gegen Kohr. Note: 3+

Kevin Stöger kommt einfach zu selten dazu, dass Spiel zu machen. Seine Ideen haben gute Ansätze, aber darin bleiben sie meist stecken. Er enttäuschte nicht, aber ihm fehlt offenbar noch der Mut, um sich selber mal in Szene zu setzen. Er leistete sich mehr als einen bitteren Ballverlust. Note: 4-

Rouwen Hennings bewies seine tolle Schusstechnik und bewegte sich wie immer unermüdlich. Doch von ihm geht in diesem System mit einer Spitze zu wenig Torgefahr aus, auch weil er keinen Partner vor ihm in Szene setzen kann. Note: 4

Dodi Lukebakio kam für Raman und hatte Pech, dass er beim 0:2 einen Zweikampf unglücklich verlor. Nach vorne ohne Effekt. Note: 3-

Schiedsrichter Gräfe führte das Spiel an einer langen Leine, lag damit aber auch meist richtig. Die Gelben Karten nach einer Rangelei waren wohl angebracht. Note: 3+

Mehr von Westdeutsche Zeitung