Fortuna Düsseldorf: Fortuna-Trainer Funkel: „Sind auf starke Bochumer vorbereitet“

Fortuna Düsseldorf : Fortuna-Trainer Funkel: „Sind auf starke Bochumer vorbereitet“

Friedhelm Funkel hat zwar großen Respekt vor der individuellen Klasse der Bochumer. Aber taktisch und personell könne die Fortuna richtig dagegenhalten.

Die Spiele der Fortuna gegen den VfL Bochum versprechen immer dramatisch und umkämpft zu sein. In den beiden vergangenen Spielzeiten war es im Ruhrstadion jedenfalls so. Beide Mal holte Fortuna dort wichtige Punkte. Und beide Male hatte die Mannschaft aus Düsseldorf zunächst zurückgelegen. Im September 2015 sorgte Mike van Duinen spät für den Treffer zum 1:1-Endstand, und Anfang März in diesem Jahr traf der Doppeltorschütze von Hanover 96 von diesem Wochenende, Ihlas Bebou, nach einem von ihm selbst herausgeholten Foulelfmeter zum wichtigen 2:1-Erfolg beim VfL.

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel gestikuliert an der Seitenlinie. Foto: Marius Becker

Auch diesmal wird es ein kampfbetontes Spiel geben. Die Bochumer stehen längst nicht so gut wie erhofft in der Tabelle dar. Von den Aufstiegsambitionen ist an der Castroper Straße nach zwei Trainerwechseln in dieser Saison bereits keine Rede mehr. So müssen sich die Gastgeber ihren Fans mit völliger Leidenschaft präsentieren, um einerseits nicht alles Sympathien ihres Anhangs zu verspielen und andererseits nicht weiteren Boden in der Tabelle zu verlieren.

Friedhelm Funkel kündigte an, dass seine Mannschaft da nicht nur spielerisch dagegenhalten kann. Das hat sie bereits in Fürth bei der einzigen Saison-Niederlage versucht und ist gescheitert. So ist auch der Einsatz von Kaan Ayhan als kämpferisches Vorbild sehr gefragt, nachdem er gegen Gladbach noch gesperrt war. Zudem ist erneut mannschaftliche Geschlossenheit gefragt. Das ist ein großer Vorteil, den die Fortuna gegenüber dem Gegner hat. „Die Bochumer haben eine ganze Reihe von hochkarätigen Einzelspielern. Aber sie haben es noch nicht geschafft, als Mannschaft aufzutreten“, sagte Fortunas Cheftrainer. „Das sehe ich als einzigen Grund für die bisherigen Leistungen. Deshalb dürfen wir den VfL nicht spielen und stark werden lassen.“

Dass Bochum an einem guten Tag in der Lage ist, jede Mannschaft aus der 2. Liga zu schlagen, ist für Funkel kein Geheimnis. Und die Atmosphäre wird erst einmal bei diesem Derby für die Platzherren sprechen. „Es muss schon alles passen, wenn wir dort etwas holen wollen“, meinte Funkel, der sicher ist, dass der Akku bei seinen Spielern nach dem kräftezehrenden Pokalspiel gegen Gladbach (0:1) wieder aufgeladen ist.

Eine allzu große Rotation wird es wohl nicht geben. Aber es besteht kein Zweifel, dass Oliver Fink pausieren muss. Der Kapitän trainierte gestern wegen starker Achillessehnen- und Adduktorenproblemen nicht. Dafür besteht die Hoffnung, dass Jean Zimmer (Wadenprobleme) auflaufen kann. Fortunas Trainer wollte sich diesmal aber selbst noch Zeit lassen, seine Mannschaft zu formieren. Die Spieler machen es ihm allerdings auch schwer, weil sie laut Funkel im Training ständig mit großem Engagement zur Sache gehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung