1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna spielt gut, aber macht zu wenig aus der Überlegenheit

Kommentar zum Spiel : Gute Leistung reicht nicht

Das Team zeigt eine Reaktion, aber verpasst eine gute Chance, die Verhältnisse in der Abstiegszone der Tabelle zu verändern.

Die Mannschaft von Cheftrainer Uwe Rösler hat alles gegeben und gezeigt, dass sie die beiden letzten großen Enttäuschungen gegen Hertha und Saarbrücken im Pokalspiel gut verarbeitet hat. Doch der eine Punkt in Mainz könnte trotz der absolut überzeugenden Leistung zu wenig gewesen sein, um den FSV in der Tabelle mit unten reinzuziehen. Und auch der Abstand zur Hertha ist gleich geblieben. So deutet alles darauf hin, dass selbst wenn die Spiele gegen Paderborn und in Köln gewonnen werden sollten, die erreichten Zähler nicht genügen werden, um mehr als Platz 16 zu erreichen. Es sei denn, auch gegen die Großen der Liga springt mehr heraus als nur gute kämpferische Leistungen, die dann nicht mit Punkten belohnt werden.

Die Fortuna hat ein Zeichen gesetzt, aber es könnte zu wenig sein und auf Dauer auch den Mut schwinden lassen, den Abstiegsplätzen auf den letzten Metern noch entkommen zu können. Die individuelle Klasse reicht dafür aus, hin und wieder mal eine Überraschung zu landen, aber für die in der Liga benötigte Konstanz reicht das einfach nicht. Zudem hat die Mannschaft auf dem Weg bis hierhin zu viele Punkte liegen gelassen, die sich nicht nur auf den Stand in der Tabelle auswirken, sondern auch Wirkung in Sachen Selbstbewusstsein hatten und haben.

Doch weder Trainer, Mannschaft noch Fans dürfen jetzt den Glauben verlieren. Vielleicht hat der Punktgewinn eine Signalwirkung für die Psyche. Doch der Druck wird nicht kleiner. Und das wird bereits am Freitag gegen Paderborn entscheidend sein. Es bleibt abzuwarten, wie die Fortuna im vorentscheidenden Duell mit dem Aufsteiger damit umgeht. Ein Sieg ist in diesem Spiel in jedem Fall Pflicht — sonst dürfte es das gewesen sein.