Fortuna soll Interesse an Ghanas Stürmer Nana Ampomah haben

Fußball : Ist Ampomah ein heißer Kandidat?

Fortuna Düsseldorf könnte auf der Suche nach einem „Ersatz“ für Dodi Lukebakio in Beveren fündig geworden sein. Doch es gibt Konkurrenten beim Versuch den schnellen Linksaußen zu verpflichten.

Fortuna Düsseldorf soll nach Informationen von „voetbalnieuws“ aus Belgien mit dem Erstligisten (15.) Waasland-Beveren bereits einig sein. Nur noch die Zusage von Nana Ampomah soll noch fehlen. Das wurde vom Fußball-Bundesligisten aber nicht bestätigt. Der 23 Jahre alte Stürmer – Lieblingsposition Linksaußen – spielt seit 2016 für Beveren und ist Nationalspieler Ghanas. Ampomah hat einen Marktwert von 2,50 Millionen Euro. Fakt ist: Fortuna hat sich bereits vor über einem Jahr mit einer Verpflichtung des schnellen Angreifers beschäftigt. Er verlängerte seinen Kontrakt im vergangenen Sommer aber bis 2021 in Beveren. Nach einer guten Saison mit 15 Torbeteiligungen in 30 Partien, ist die Nachfrage nach dem talentierten Ghanaer größer geworden. Und das ist das Problem für die Fortuna: Auch der FC Brügge und Royal Antwerpen sind noch im Rennen, und auch Anfragen aus Ägypten und China (ein Klub bietet dort 5 Millionen Euro) soll es geben, wofür Ampomah aber nicht bereit sein soll. Fortuna will bei dem Stürmer schon an die Schmerzgrenze gegangen sein, um für den Stürmer eine entsprechende Ablöse bezahlen zu können. Die gerüchteweise genannten 4 Millionen Euro, was auch für Beveren eine Rekordsumme bedeuten würde, will Fortuna offensichtlich aber (noch) nicht bezahlen. Doch die Konkurrenz bietet sicherlich ohnehin mehr.

Für Brügge würde sprechen, dass sein Ex-Coach Philippe Clement den Trainerposten in Brügge übernimmt. Und der Zweite der belgischen Liga spielt international.

Mehr von Westdeutsche Zeitung