Fortuna-Saison: Problem-Fans gleich im Viererpack

Fortuna-Saison: Problem-Fans gleich im Viererpack

Die Hooligans kommen aus Dresden, Frankfurt, Rostock und Cottbus und sollen im Vorfeld beobachtet werden.

Düsseldorf. Bei der Fortuna hat die Saisonvorbereitung bestens geklappt. Nun bereitete die Polizei die Altstadtwirte in einer Sprechstunde auf die Gäste vor, die in dieser Spielzeit erwartet werden. Denn mit Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt, den Aufsteigern Dresden und Rostock sowie Cottbus spielen gleich vier Vereine mit, deren Fans als problematisch eingestuft werden. Ausschreitungen wie vor dem letzten Spiel gegen Rostock im Mai vergangenen Jahres sollen in jedem Fall verhindert werden.

„Wir setzen dabei vor allem auf Kommunikation“, kündigt Hans-Joachim Kensbock-Rieso, Leiter der Polizeiinspektion Nord, an. Bereits im Vorfeld soll gemeinsam mit den Fan-Beauftragten und den anderen Polizeibehörden geprüft werden, wie viele und welche Gäste-Fans nach Düsseldorf kommen werden.

In Ausnahmefällen soll auch ein „Betretungsverbot“ für Stadion und Altstadt ausgesprochen werden. Das könnte zum Beispiel für die Rostocker Fans gelten, gegen die noch Strafverfahren aus dem letzten Spiel in Düsseldorf laufen. Kensbock-Rieso: „Das muss aber in jedem Einzelfall geprüft werden.“

Was die Wirte nicht mehr wollen, ist eine Konzentration der Problem-Fans zum Beispiel auf der Kurze Straße. In Absprache mit der Polizei hatte Peter Klinkhammer sein „Bierhaus Zille“ an die Rostocker Fans vermietet: „Das kommt nicht mehr in Frage.“ Nachdem sich die Ausschreitungen auf die Kurze Straße beschränkten, musste Klinkhammer damals jede Menge Schelte von seinen Kollegen einstecken.

Die Gastronomen wünschen sich, dass man bei der Ansetzung der Spiele Rücksicht nimmt. „Freitags oder montags gibt es die wenigstens Probleme mit Gäste-Fans, weil die ja auch arbeiten müssen“, sagt Tobias Ludowigs, Sprecher der Altstadtwirte. Die Anstoßzeit am Sonntagmittag sei besonders problematisch, weil die Fans die Fahrt nach Düsseldorf dann mit einem Zug durch die Altstadt am Vorabend verbinden.

Ob die Spiele der Fortuna am Montag live übertragen werden, hängt auch vom Tabellenstand ab, denn die Partien sollen möglichst attraktiv sein. „Wir können Wünsche zu den Terminen äußern“, sagt Fortuna-Sprecher Tom Koster, „ob die aber auch berücksichtigt werden, ist sehr ungewiss.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung