Fortuna-Reserve trifft in Straelen auf alte Bekannte

Fußball-Regionalliga: Fortunas U 23 trifft in Straelen auf alte Bekannte

Das beste Auswärtsteam fährt zum besten Aufsteiger: Fortunas Regionalliga-Team ist in Form. Doch das gilt auch für den Gegner, bei dem viele Düsseldorfer aktiv sind.

Damit hätte vor der Saison wohl niemand gerechnet: Wenn der SV Straelen am Samstagnachmittag Fortunas U 23 zum dritten Rückrundenspietag in der Fußball-Regionalliga empfängt, trifft der beste Aufsteiger auf die beste Auswärtsmannschaft der vierten Liga. Gleich vier Mal in Folge verließ die „Zwote“ zuletzt in der Fremde als Sieger den Platz.

Die beachtliche Serie will die Elf von Trainer Nico Michaty nun auch beim von Hermann Tecklenburg unterstützten SV Straelen fortsetzen. Ganz einfach wird dieses Unterfangen aber nicht. Denn für einen Neuling besitzt Straelen inzwischen einen Kader von sehr ordentlichem Regionalliga-Format. Im Vergleich zum Hinspiel, als sich beide Klubs leistungsgerecht 1:1 trennten, stehen SVS-Coach Marcus John nun noch weitaus mehr Top-Alternativen zur Verfügung.

Zu denen zählt neben Florian Schikowski oder Björn Kluft inzwischen auch Tugrul Erat. Der 26 Jahre alte Ex-Fortune, der sich am Flinger Broich einst über die Jugend und die U 23 in den Profikader der Düsseldorfer hocharbeitete, heuerte vor wenigen Wochen im Grenzgebiet zu den Niederlanden an.

Die größten sportlichen Schlagzeilen beim Aufsteiger schreibt im Moment aber ein anderer, in Düsseldorf bestens bekannter Kicker: Shun Terada, früherer Torjäger des DSC 99, hat bereits neun Saisontore auf dem Konto und ist damit torgefährlichster Akteur seiner Mannschaft.magi

Mehr von Westdeutsche Zeitung