Fortuna Düsseldorf: Fortuna müht sich vergeblich und wartet weiter auf einen Sieg

Fortuna Düsseldorf : Fortuna müht sich vergeblich und wartet weiter auf einen Sieg

Nach schwacher erster Hälfte steigern sich die Düsseldorfer nach der Pause. Am Ende bleibt es gegen einen uninspirierten Gegner aus Heidenheim jedoch beim 0:0. Es ist das neunte Spiel in Folge ohne Dreier. (1/2)

Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf ist auf der Suche nach der Leichtigkeit des Seins. Der Tabellenelfte der 2. Fußball-Bundesliga kommt im Jahr 2017 nicht richtig in Tritt. Die Situationsbeschreibung der Rot-Weißen nach den ersten vier Pflichtspielen seit dem Ende der Winterpause passte auch am 22. Spieltag wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Gegen den 1. FC Heidenheim hieß es vor 20 178 Zuschauern am Ende 0:0. Es war das neunte Spiel in Folge ohne Sieg für die Fortuna. Trainer Friedhelm Funkel stellte Kaan Ayhan auf der „Sechs“ auf, Robin Bormuth und Christian Gartner rückten für Axel Bellinghausen und den verletzten Adam Bodzek ins Team. Die Fortuna erwischte den besseren Start und kam durch Lukas Schmitz (3.) und Ihlas Bebou (6.) früh zu zwei Halbchancen. Heidenheim zeigte sich nach zwölf Minuten erstmals gefährlich vor dem Tor von Michael Rensing — begünstigt durch die Düsseldorfer. Nach einem Missverständnis zwischen Robin Bormuth und dem Fortuna-Torhüter kam John Verhoek an den Ball, umkurvte Rensing, schob den Ball aber klar vorbei.

Nach der ersten Viertelstunde verflachte das Spiel zusehends. Das Geschehen spielte sich fast ausnahmslos im Mittelfeld ab, geprägt von Fehlpässen und mangelnder Risikobereitschaft auf beiden Seiten. Wenn das Spielgerät überhaupt mal durch die jeweiligen Strafräume segelte, dann nur bei Eckbällen und Freistößen.

Weiterlesen: Sobottka vergibt die beste Möglichkeit der Fortuna

Mehr von Westdeutsche Zeitung