Fortuna macht gegen Dresden den Aufstieg klar - Die Spieler in der Einzelkritik

Fortuna macht gegen Dresden den Aufstieg klar - Die Spieler in der Einzelkritik

Mit dem 2:1-Sieg gegen Dynamo Dresden hat Fortuna Düsseldorf den Aufstieg in die 1. Bundesliga geschafft. Die Spieler in der Einzelkritik.

Raphael Wolf schritt energisch ein, wenn es vor ihm zu eng wurde. Er passte gut auf, wenn von der rechten Angriffsseite der Dresdner die Flanken scharf reingebracht wurden. Beim Gegentor sah er zwar unglücklich aus. Kurz vor Ende war er aber der Held. Note: 2-

Julian Schauerte knüpfte an die guten Leistungen zuletzt an. Er war sowohl defensiv als auch defensiv auf der Höhe. Note: 3+

Kaan Ayhan hatte diesmal mehr zu tun. Zwar konnte er nicht alle Situationen mit seiner Geschicklichkeit lösen. Aber oft genug rettete er in letzter Sekunde. Note: 2-

Robin Bormuth spielte den Arbeiter in der Viererkette, weil er viele Zweikämpfe mit dem kantigen Testroet führen musste. Machte das aber konsequent und gewohnt konzentriert. Gegen den eingewechselten Koné hatte er mehr Schwierigkeiten. Note: 3+

Niko Gießelmann hatte in der Abwehr die größten Probleme, weil sich Berko vor der Pause immer wieder von ihm lösen konnte. Einige scharfe Flanken konnte Fortunas Linksverteidiger nicht verhindern. Auch sonst nicht ganz so sicher. Note: 3

Adam Bodzek griff auch mal hart zu, wenn es nötig war. Er verschaffte sich und seiner Mannschaft Respekt mit kompromisslosem Einsatz. Sein Stellungsspiel als defensivster Mittelfeldspieler war klasse. Note: 2-

Takashi Usami war zwar nicht so auffällig wie gegen Ingolstadt, spielte aber seine Stärken mit seiner Technik und Schnelligkeit immer wieder mal aus. Nach hinten arbeitete er gut mit. Note: 3+

Florian Neuhaus zeigte vor allem in der ersten Hälfte eine Leistung, mit der er auch in der Bundesliga bestehen könnte. Mit seiner Schnelligkeit, Beweglichkeit und Spielfreude war er der beste Fortune. Dass er auch sehr gezielt abschließen kann, zeigte er beim 1:0. Bei einigen Kontern war er noch zu verspielt. Note: 1-

Marcel Sobottka leistete wieder große Fleißarbeit, hatte aber auch den Blick für die Situation, wie bei seiner Vorarbeit zum 1:0. Er sorgte für viele Ballgewinne. Note: 2-

Genki Haraguchi hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Die Dresdener gingen aber auch immer mit zwei Spielern auf ihn drauf. Der Japaner wurde vorzeitig ausgewechselt. Note: 3-

Rouwen Hennings erhält für sein Weltklasse-Tor zum Aufstieg die Note 1. Vorher nicht immer glücklich trotz großen Fleißes. (Gesamt-)Note: 2

Schiedsrichter Hartmann zeigte sich insgesamt zu zurückhaltend. Seine Leine war zu lang. Er agierte teilweise etwas unglücklich, benachteiligte aber keines der beiden Teams. Note: 2-