Fortuna ist auch nach dem Sieg in Berlin noch nicht am Ende des Weges

Fortuna zeigt ihre Klasse : Fortuna kann sich immer noch steigern

Die Mannschaft von Friedhelm Funkel überzeugt spielerisch und kämpferisch.

Das Ende der Leistungskurve scheint für die Fortuna immer noch nicht erreicht. Die Mannschaft ist mit einer Selbstverständlichkeit in Berlin aufgetreten, als wäre sie der klare Favorit in diesem Spiel. Einziges Manko, das Funkel-Team hätte bereits zur Pause klar führen müssen. Und das lag nicht nur an der Schwäche des Gegners, die die Fortuna allerdings auch gnadenlos nutzte. Es macht regelrecht Spaß, der Mannschaft zuzuschauen, die leidenschaftlich kämpft und inzwischen ihr spielerisches Vermögen sehr gut auf den Platz bringt. Natürlich gibt es ab und an noch Fehler, die auch manchmal noch bestraft werden, wie beim unnötigen Tor zum 1:1. Aber sie sind seltener und werden meist auch von den Mitspielern schnell wieder wett gemacht.

Die Spieler geben alles für ihr Team, für den Trainer und die tollen Fans. Sie dürfen jetzt diesen Sieg und sagenhafte 37 Punkte genießen. Und die Frage stellt sich einfach, was soll jetzt noch passieren. Selbst Friedhelm Funkel hat das Thema Klassenerhalt inzwischen als erledigt betrachtet.

Erstaunlich, welche Entwicklung diese Mannschaft genommen hat. Selbst aus den Fehlern des Wolfsburg-Spiel hat sie jüngst gelernt. Diesmal folgte nicht das zweite Gegentor, sondern Fortuna kontrollierte das Geschehen so weit, dass sich der Gegner kaum große Chancen herausspielen konnte. Sie erzielte zudem im richtigen Moment das 2:1 und brachte das Spiel dann souverän nach Hause.

Nächste Woche kommen die Bayern. Das könnte dann schon zur Kürvorstellung werden, wenn Stuttgart am Tag zuvor verlieren sollte. Denn rein rechnerisch fehlen der Fortuna noch zwei Punkte, um die Relegation endgültig zu vermeiden. Aber auch sonst können sich alle, die mit der Fortuna sympathisieren auf einen geilen Sonntag freuen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung