Fortuna Düsseldorf: Fortuna im Trainingslager: Niederlage gegen Dortmund trotz guter Chancen

Fortuna Düsseldorf: Fortuna im Trainingslager: Niederlage gegen Dortmund trotz guter Chancen

Einen guten Eindruck hat Fortuna Düsseldorf im ersten Testspiel der Wintervorbereitung gegen Borussia Dortmund hinterlassen. Zwar hat die Mannschaft mit 0:2 (0:0) verloren, zeigte aber vor allem in der Defensive eine ansprechende Leistung.

Gibraltar. Einen guten Eindruck hat Fortuna Düsseldorf im ersten Testspiel der Wintervorbereitung gegen Borussia Dortmund hinterlassen. Zwar hat die Mannschaft im Estadio Municipal La Linea unweit der Grenze zu Gibraltar mit 0:2 (0:0) verloren, zeigte aber vor allem in der Defensive eine ansprechende Leistung.

Mit einem beeindruckenden Blick aufs Meer und auf den berühmten Felsen von Gibraltar ging die Fortuna mit schweren Beinen nach einem keinesfalls lockeren Morgentraining ins Spiel. Und der Gegner war ein besonderer, nämlich Borussia Dortmund. Die neue Mannschaft von Trainer Peter Stöger weilt ebenfalls zur Saisonvorbereitung in Marbella, wollte aber nicht dort im Stadion spielen, wo die Mannschaft die ganze Woche trainiert.

Vor rund 1500 Zuschauern, unter ihnen auch die seit Freitag in Spanien weilende Abordnung der Sponsoren und Fortunas Ex-Trainer Norbert Meier trat die Mannschaft von Friedhelm Funkel mit zwei unterschiedlichen Formationen in den beiden Hälften an. Zu Beginn spielten auch Andre Hoffmann und Kaan Ayhan, die im ersten Ligaspiel gegen Aue (24. Januar) gesperrt fehlen werden. Fortuna bemühte sich, den Ball zu kontrollieren und setzte gegen die um ein schnelles Spiel bemühten Dortmunder auf sicheres Passspiel.

Der Bundesligist, der früh wechseln musste - der verletzte Guerreiro wurde durch Barta ersetzt - versuchte immer wieder den Steilpass in die Spitze. Fortunas Abwehr stand allerdings gut und fand meist eine spielerische Lösung, um sich zu befreien. Die Offensive der ganz in rot spielenden Düsseldorfer blieb allerdings harmlos, bis sich dann Sokratis einen Fehler erlaubte. Benito Raman tauchte daraufhin allein vor Roman Weidenfeller auf (26. Minute), spielte dann Ball am BVB-Keeper, aber auch knapp am Tor vorbei. Einige Fortuna-Fans hatten bereits den Torjubel angestimmt. Raman bekam aber eine zweite Chance. Wieder war es der schnelle Fortuna-Stürmer, der Sokratis stehen ließ, diesmal aber den Ball am langen Toreck vorbeizirkelte.

Ansonsten sahen die Zuschauer zunächst ein typisches Vorbereitungsspiel mit wenigen weiteren Höhepunkten. Richtig gefordert wurde Düsseldorfs Schlussmann Tim Wiesner nur einmal kurz vor der Pause, als Jadon Sancho aus acht Metern den Ball nicht richtig traf und der junge Fortune sicher parierte. Die beiden anderen Torhüter der Fortuna schauten sich das Spiel übrigens zunächst nebeneinander in einer Kommentatoren-Loge an.

Nach der Pause verstärkte die nur auf vier Positionen veränderte Dortmunder Elf den Druck aufs Tor des Zweitligisten und hätte durch Andrej Yarmolenko (54./per Kopf) in Führung gehen können.

Fortuna, die bis auf Sobottka, für den nach 60 Minuten Adam Bodzek kam, komplett gewechselt hatte, brauchte Zeit, um ins Spiel zu finden. Der Gegner musste aber auf gefährliche Szenen trotz der inzwischen klaren Feldüberlegenheit warten. Knifflig für Fortuna wurde es dann erst wieder als Schiedsrichter Martin auf Freistoß nach einer Grätsche von Niko Gießelmann entschieden hatte. Schürrle scheitere zwar noch, aber im nächsten Angriffszug kam Yarmolenko zum Schuss, der zwar noch abgeblockt wurde, aber der Ball landete genau vor den Füßen von Alexander Isak.

Das große BVB-Talent erzielte die 1:0 Führung (71.). Im Gegenzug hätte Gökhan Gül fast ausgeglichen. Aber sein Kopfball nach einer Ecke wurde von Dortmunds jungem Keeper Dominik Reimann entschärft. Dass der BVB natürlich nicht ganz auszuschalten ist, zeigte dann sechs Minuten vor dem Ende erneut Yarmolenko, der das 2:0 für die Borussia mustergültig vorbereitete. Shinji Kagawa musste nur noch vollstrecken.

Mehr von Westdeutsche Zeitung