Fortuna II: Heise fährt zweigleisig

Fortuna II: Heise fährt zweigleisig

Philip Heise ist ein Wanderer zwischen den Fußball-Welten.

Düsseldorf. Der 19-jährige trainiert seit dem Trainingslager in Bitburg Tag für Tag bei den Zweitliga-Profis der Fortuna mit - als linker Verteidiger läuft Heise dann aber für die zweite Mannschaft in der Regionalliga auf.

"Bisher klappt das eigentlich ganz gut, ich wurde in beiden Teams gut aufgenommen", sagt Heise, der bisher alle fünf Saisonspiele für die Fortuna-Reserve absolviert hat.

Am Samstag kommt mit dem Heimspiel (14 Uhr, Paul-Janes-Stadion) gegen Arminia Bielefeld II das sechste hinzu. "Den Gegner dürfen wir nicht unterschätzen, aber da müssen für uns drei Punkte her."

Was Heise so selbstbewusst macht? Bielefeld ist Schlusslicht, hat erst zwei Remis, aber schon drei Niederlagen kassiert. Fortuna II ist stabiler Zehnter mit sieben Punkten aus fünf Spielen und hätte auch am vergangenen Wochenende gegen den FC Homburg (0:0) den Sieg feiern können.

"Angesichts unserer Chancen hätten wir das Spiel gewinnen müssen", sagt Heise, ist aber gleichzeitig davon überzeugt, dass er mit seiner Mannschaft in dieser Saison noch genügend Punkte für einen gesicherten Mittelfeldplatz holen werde.

Dass ihn Trainer Vucic im Training kaum sieht, spielte bisher keine Rolle. In diesen Tagen würden sich die zwei ohnehin nicht begegnen: Der Ex-Profi ist krank, wird derzeit von Co-Trainer Amir Ben Said vertreten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung