1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna II: Hampel spioniert seine alten Kollegen aus

Fortuna II: Hampel spioniert seine alten Kollegen aus

Regionalliga: Fortuna II profitiert von Spielern aus der ersten Garde.

Düsseldorf. Oliver Hampel machte sich sein eigenes Bild. Der ehemalige Mittelfeldspieler der Fortuna weilte am Dienstagabend unter den 111 Zuschauern, die im Paul-Janes-Stadion waren, um das Nachholspiel der Fußball-Regionalliga zwischen Fortuna II und dem SV Elversberg (2:1) zu sehen.

Hampels Besuch gründete nicht allein auf freundschaftlichen Banden zu seinem Ex-Klub. Der 25-Jährige dürfte vielmehr auch als Scout geschickt worden sein. Schließlich gastiert Hampel mit seinem neuen Klub Sportfreunde Lotte morgen am Flinger Broich.

Was der frühere Junioren-Nationalspieler am Dienstag gesehen hatte, dürfte auch ihm streckenweise gefallen haben. Denn die Platzherren präsentierten sich nach zuvor zwei Niederlagen in Serie in spielerisch verbesserter Verfassung. "Das war ein ordentliches Spiel von uns. Das Ergebnis ist gut für den Kopf und das Selbstvertrauen. Jetzt können wir ohne Druck in die schwere Partie gegen Lotte gehen", sagte Fortunas Trainer Goran Vucic.

Am Aufschwung der Flingerner waren maßgeblich die Akteure beteiligt, die zum Zweitligakader zählen. Innenverteidiger Hamza Cakir krönte seine starke Leistung mit dem Tor zum 2:0 und glänzte in der Abwehr an der Seite von Kozo Yuki.

In der Offensive stellte vor allem Marcel Gaus die Elversberger Abwehr mit seiner Schnelligkeit oft vor größere Probleme. An seiner Seite bestätigte auch Marco Königs seinen Aufwärtstrend. "Marco hat einen großen Sprung in den letzten Wochen gemacht. Gegen Trier war er überragend, gegen Essen stark und auch gegen Elversberg hatte er gute Aktionen", lobte Vucic das 20-Jährige Eigengewächs, das neben Kevin Dauser zu den Gewinnern aus den eigenen Reihen zählte.

"Ich hoffe, auch Kevin kann diese Leistung nun regelmäßig abrufen", sagte Vucic nach dessen gelungenen Startelf-Comeback. Das oft schlampige Talent überzeugte kämpferisch vollauf und ließ beim sehenswerten Treffer zum 1:0 auch technisches Können aufblitzen. Gut möglich also, dass Dauser auch morgen wieder von Beginn an aufläuft. Darauf dürfte auch Oliver Hampel seine neuen Teamkollegen einstellen.