Fortuna holt einen Punkt auf Schalke

Fortuna holt einen Punkt auf Schalke : Hennings’ Dreierpack-Party auf Schalke

Der routinierte Fortuna-Stürmer gleicht dreimal die Führung der Gastgeber aus.

Nach dem spektakulären Bundesliga-Spiel auf Schalke mit dem 3:3 der Knappen gegen Fortuna Düsseldorf ging selbst der sonst so gelassene Vorstandsvorsitzende der Gäste in die Offensive: „Das ist genau das, was Fortuna brauchte. Dreimal in Rückstand geraten und dreimal wieder ausgleichen“, sagte Thomas Röttgermann, der damit auch die gelebte Außenseiterrolle des Vereins in der Bundesliga anspricht. „Es war immer zu spüren, dass wir noch etwas holen können.“

Und er wusste auch, wem die Fortuna das neben einer mehr als ansprechenden Teamleistung vor allem zu verdanken hatte. „Was Rouwen Hennings da im Augenblick macht, ist ja einfach unglaublich“, sagte Röttgermann, der froh ist, dass die Vertragsverlängerung mit dem Düsseldorfer Torjäger inzwischen in trockenen Tüchern ist. „Wir wussten ja auch vorher, was das für ein wichtiger Spieler für uns ist. Wie abgeklärt Rouwen Hennings derzeit auftritt, ist schon bemerkenswert.“

Da staunten auch der Trainer, die Spieler und die Fans der Schalke, die dreimal die Führung feiern durften und von Rouwen Hennings jeweils wieder auf den Boden der Tatsachen geholt wurden. Der 32-Jährige glich zunächst den Pausenrückstand durch Daniel Caligiuri (34.) per Handelfmeter aus, bevor er dann mit zwei herrlich herausgespielten Treffern auch die jeweilige Schalke-Führung durch Ozan Kabak und Suat Serdar wieder zunichte machte.

Fortuna belohnt sich für
eine mutige zweite Hälfte

„Als das 2:3 gegen uns gefallen ist, habe ich auf dem Videowürfel die restliche Spielzeit gesehen und gedacht, da kommt noch was von uns“, sagte Rouwen Hennings, der inzwischen neun Treffer in der laufenden Saison erzielt hat. „Nach dem genialen Pass von Kaan (Ayhan) habe ich den Ball über den Torwart gehoben und nur gedacht, hoffentlich geht der nicht nur gegen die Latte.“ Es hat gepasst, und Hennings belohnte damit eine mutige zweite Hälfte der Fortuna, die auch einige feine spielerische Momente hatte. „Ich habe das in letzter Zeit oft erklären müssen, warum alles so gut passt bei mir“, sagte Torjäger Hennings. „Die Klarheit nach der Vertragsverlängerung hat mir geholfen.“

Auch Friedhelm Funkel war begeistert: „Schöner wie unsere beiden letzten Treffer können Tore fast nicht fallen“, sagte Düsseldorfs Trainer. „Rouwen trifft einfach, weil er vor Selbstvertrauen strotzt, und es zahlt sich aus, dass er jede Einheit vom Trainingsstart an mitmachen konnte.“

Schalkes Trainer David Wagner musste anerkennen, dass sich die Fortunen den Punkt redlich verdient hatten. „Aber dazu wäre es gar nicht gekommen, wenn wir aus unseren Chancen mehr machen“, sagte der Coach der Knappen. 

Bester Schalker war übrigens Benito Raman, bis er in der 70. Minute entkräftet den Platz verließ. Der Ex-Fortune hatte mit seiner Äußerung, er habe in Gelsenkirchen bessere Mitspieler als in Düsseldorf, für eine Extramotivation beim Gegner gesorgt. Aber er zeigte auch, dass er für Königsblau noch sehr wichtig werden kann. Denn auch das 1:0 der Schalker hatte er mustergültig vorbereitet, stand aber letztlich im Schatten von Rouwen Hennings.