Fortuna hat letzte Zweifel beseitigt und schaut ruhig in die Zukunft

Kommentar : Fortunas perfekter Tag

Fortuna Düsseldorf liefert eine überzeugende Antwort auf die Enttäuschung aus dem vorhergehenden Spiel. Wer jetzt noch zweifelt, war nicht im Stadion - ein Kommentar.

Es war aus Fortuna-Sicht ein wunderschöner Nachmittag in der Arena. Die Stimmung auf den Tribünen und die Leistung der Mannschaft auf dem Rasen passten so zusammen, dass sich der Aufsteiger nun auch über den geschafften Klassenerhalt freuen darf. Wer noch Zweifel hat, kann am Samstag nicht im Stadion gewesen sein. Denn noch ist diese Mannschaft nicht satt, sie will weitere Punkte holen - auch weil es ihr so viel Spaß macht. Das haben die Spieler trotz Kampfkraft und Verbissenheit in den Zweikämpfen den Fans über 90 Minuten jedenfalls vermitteln können.

Erneut ist die Fortuna von einem Gegner unterschätzt worden. Doch das ist nicht der alleinige Grund für diesen Erfolg. Es passte einfach alles.

Die Spieler haben einen Reifeprozess hinter sich. So war der Erfolg auch nicht der eines Außenseiters, sondern der Lohn für Spielkunst, Leidenschaft, taktisches Geschick und Begeisterungsfähigkeit.

Der Begriff „Notelf“ wird dieser Mannschaft, die auf einige Leistungsträger verzichten musste und während des Spiels durch zwei Verletzungen geschwächt wurde, einfach nicht gerecht. Es war der richtige Weg, von Saisonbeginn an auf einen breiten und ausgeglichenen Kader zu setzen.

Ein Kommentar von Norbert Krings. Foto: Sergej Lepke

Friedhelm Funkel ist es hoch anzurechnen, dass er nicht nur auf eine Stammelf, sondern einem größeren Kreis von Spielern vertraut.So kann er einwechseln, wen er will. Viele Spieler bewegen sich auf einem ähnlichen Niveau, weil sie genügend Spielpra xis abwechselnd bekommen und zudem das Vertrauen ihres Trainers. Auch so hat sich ein Mannschaftsgeist entwickelt, der Berge versetzen kann.

>>>Hier lesen Sie, was der Fortuna-Kapitän und seine Team-Kollegen zu dem Sieg gegen Gladbach sagen.

Jetzt ist es die Aufgabe der Vereinsführung, diese Mannschaft so gut es geht, zusammen zu halten, sie noch zu verstärken und weiter aufzubauen.

Fortuna hat nun schon die Sicherheit, auch nächste Saison zur deutschen Eliteklasse zu gehören. So müssen nun schnell Verträge mit Spielern wie Stöger, Raman, Ayhan oder auch Bodzek abgesichert oder vorzeitig verlängert werden. Andererseits sollten auch die Spieler erkennen, was sie an Fortuna haben.

Fortunas Fans können sich ein wenig zurücklehnen und den Rest der Saison genießen. Sie haben es ebenso verdient wie die Spieler. Falls nun auch die Vereinsführung ihre Arbeit macht und den Erfolg nicht gefährdet, sollte es einem nicht bange sein vor der Zukunft des Vereins.

Mehr von Westdeutsche Zeitung