1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf: Fortuna gewinnt das erste Testspiel gegen Bockum locker

Fortuna Düsseldorf : Fortuna gewinnt das erste Testspiel gegen Bockum locker

Zum Saisonauftakt gab es Mittwochabend einen 14:0-Erfolg beim TSV Krefeld-Bockum. Und am Donnerstag will Ahmet Cebe seine Rückkehr an den Rhein verkünden.

Düsseldorf. Die besondere Nachricht am Mittwoch war nicht der klare 14:0-Erfolg der Fortuna im ersten Testspiel beim TSV Krefeld-Bockum. Dass hingegen Ahmet Cebe nach Düsseldorf zurückkehrt, ist schon eine kleine Sensation. Er ist mit der Fortuna in die 2. Liga im Mai 2009 aufgestiegen und hat das Flankentor von Marco Christ damals noch mitgefeiert, bevor er dann nach fünf Jahren als Fortune in die Türkei wechselte. Am Mittwoch bestätigte er gegenüber unserer Zeitung, dass es gut aussieht mit den Verhandlungen und wohl am Donnerstag die endgültige Entscheidung fällt. „Es wird wohl klappen“, bestätigte der 34-Jährige.

Uwe Klein hat die Kontakte spielen lassen, um den schnellen und trickreichen Außenspieler wieder nach Düsseldorf zu lotsen. Als Klein Co-Trainer bei Fortuna war, spielte Cebe für den Traditionsverein. Ahmet Cebe ist eigentlich gerade mit Sivasspor in die erste türkische Liga aufgestiegen. Doch einen neuen Vertrag wollte er nicht mehr in der Türkei abschließen. Jetzt möchte er aber nicht seine Karriere langsam austrudeln lassen, sondern noch mal mit Ehrgeiz den nächsten Aufstieg anpeilen. Dass er nur für die zweite Mannschaft vorgesehen sein soll, ist nur ein Gerücht. Cebe kommt in eine Mannschaft, die am Mittwoch zum Jahrhundertspiel des TSV Krefeld-Bockum antrat und einen standesgemäßen Erfolg einfuhr.

Der Kreisligist, der in der vergangenen Saison Platz acht in der Meisterschaft belegte, hatte ein großes Ziel. „Wir wollen nicht zweistellig verlieren“, erklärte André Rogge. Doch dies sollte nicht gelingen. Dennoch freute sich der Trainer einer jungen Mannschaft sich unbändig auf das Spiel, das von dem kleinen Verein (1200 Mitglieder) mit großem Aufwand inszeniert wurde. „Wir hätten auch in die Grotenburg ausweichen können, aber das wollten wir weder unseren Mitgliedern noch der Fortuna antun“, sagte Michael Zecha, der erste Vorsitzende des TSV, der sich besonders darüber freute, dass ein alter Bekannter die Fortuna trainiert.

Friedhelm Funkel kam wegen des Wetters nicht wie angedeutet mit dem Fahrrad und nahm das Spiel sehr ernst, nicht nur weil es das erste Testspiel war, sondern er mit seiner Mannschaft große Ziele verfolgt. Trotzdem ist dem 63-Jährigen das Training derzeit wichtiger, und so hatte die Mannschaft am Morgen noch eine Einheit absolviert. Die in den ersten Spielminuten auch noch in den Knochen steckte. Es dauerte eine gute Viertelstunde ehe Adam Bodzek sein Team mit dem ersten Tor des neuen Spieljahres mit 1:0 in Führung brachte. Kurz zuvor hatte Davor Lovren nur den Innenpfosten getroffen. Doch dem schnellen und beweglichen Außenstürmer war ein Erfolgserlebnis vergönnt. Der Kroate traf zum 2:0. Iyoha, erneut Bodzek und Ivo Karlo Majic erhöhten bis zur Pause auf 5:0.

Besonders gespannt waren die vielen Fortuna-Fans unter den 1250 Zuschauern auf das Debüt von Niko Gießelmann. Der 25-Jährige spielte aber nicht auf seiner angestammten Position im linken Mittelfeld oder dort als Außenverteidiger, sondern zeigte, dass er auch zentral in der Viererkette verteidigen kann. „Ich möchte sehen, was neue Spieler auf anderen Positionen leisten können“, sagte Funkel, der auch mit seinem Team und dem fünffachen Torschützen Oliver Fink in der zweiten Hälfte zufrieden sein konnte.