Fortuna Düsseldorf: Fortuna gewinnt 1:0 in Berlin

Fortuna Düsseldorf: Fortuna gewinnt 1:0 in Berlin

Fortuna erkämpft sich bei Union Berlin einen überraschenden 1:0-Sieg

Berlin. Das hatten nur die Wenigsten erwartet. Fortuna Düsseldorf gewinnt nach der 1:6-Klatsche von Mittwoch in Hannover beim Tabellenzweiten der 2. Bundesliga, Union Berlin, mit 1:0.

Obwohl die Berliner mehr vom Spiel hatten, gab es letztlich für die Fortuna wenig Probleme, die Platzherren meist relativ weit vom eigenen Tor fern zu halten. Und wenn es dann - wie in der Schlussphase - kritisch wurde, halfen alle mit enormem Einsatz mit, und auch Torhüter Michael Rensing trug seinen Teil bei. Friedhelm Funkel hatte von Anfang an ein offensives Zeichen gesetzt und seine Formation im 4-2-2-System auf den Rasen im ausverkauften Stadion an der Alten Försterei geschickt. Ihlas Bebou spielte gemeinsam mit Rouwen Hennings in der Spitze, hinter der Kaan Ayhan und Adam Bodzek die Doppelsechs bildeten. Der neu ins Team gekommene Jerome Kiesewetter spielte dafür auf dem rechten Flügel sowie Axel Bellinghausen von Anfang an auf dem linken Flügel.

Nach verteiltem Beginn hatte Union Berlin die erste Möglichkeit durch Simon Hedlund (13.), Michael Rensing konnte per Fußabwehr im kurzen Eck abwehren.

Die Gastgeber hatten auch fortan ein deutliches Übergewicht durch mehr Ballbesitz, ohne sich allerdings gefährlich in den Strafraum zu bewegen. Die Fortuna gewann zwar einige Zweikämpfe, doch viel zu viele Bälle gingen im Aufbau verloren, so dass wenig in der Spitze ankam und die beiden Angreifer fast nur den Bällen der Berliner hinterherlaufen mussten.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichener, aber auch mit einigen harten Zweikämpfen. Während die Berliner offensichtlich dabei etwas die Konzentration verloren, nutzte Fortuna dann die erste Torchance zum 1:0. Kaan Ayhan hatte einen Angriff nach vorne getrieben, den Schmitz auf dem Flügel zu Hennings weiterleitete. Der Ex-Karlsruher scheiterte noch n Berlins Torhüter Jakob Busk. Der Ball landete von diesem abgewehrt bei Bebou, der nur noch zur Führung (56. Minute) einschieben musste.

Die Gäste hatten jetzt mehr Platz bei ihren Angriffen und auch die nächste gute Chance durch Bebou, der nach einem von Hennings eroberten Ball an Berlins Torhüter scheiterte (75.). Union reagierte wütend, aber teilweise kopflos. Nachdem aber Kaan Ayhan mit Gelb-Rot den Platz verlassen hatte, wurde es noch mal kritisch für die Gäste, die aber mit großem Einsatz den Sieg über die Zeit brachten.


Trainerstimmen:

„Wenn ich jetzt nicht zufrieden wäre, dann wäre etwas falsch. Die Mannschaft hat genau das umgesetzt, was wir vorher besprochen haben. Sie hat aus den Fehlern von Mittwoch gelernt und ist ganz anders und viel leidenschaftlicher aufgetreten. Es war nicht selbstverständlich, bei einer so heimstarken Mannschaft zu gewinnen. Die Berliner hatten so einen Tag, wo der Ball nicht reinwollte. Deshalb haben wir auch Glück gehabt.“ Friedhelm Funkel, Trainer der Fortuna

„Ich muss auch meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen, weil sie mit Leidenschaft trotz des Pokalspiels so marschiert sind. Düsseldorf schießt zweimal aufs Tor und ist die glücklichere Mannschaft. Aus der Niederlage kommen wir sogar gestärkt raus. Dass Fortuna nur einen Punkt hinter uns steht, zeigt, dass wir trotzdem nicht allzu unzufrieden sind.“ Jens Keller, Trainer von Union Berlin