Fortuna Düsseldorf: Fortuna geht torlos in die Pause

Fortuna Düsseldorf: Fortuna geht torlos in die Pause

Fortuna hält bei Union Berlin ohne große Probleme ein 0:0. Update: Bebou schießt Fortuna in der 56. Spielminute in Führung.

<

p class="text">

Berlin. In Berlin steht es zur Pause 0:0. Obwohl die Berliner mehr vom Spiel haben, gibt es für die Fortuna wenig Probleme, die Platzherren relativ weit vom eigenen Tor fern zu halten. Friedhelm Funkel hatte von Anfang ein offensives Zeichen gesetzt und seine Formation im 4-2-2-System auf den Rasen im ausverkauften Stadion an der Alten Försterei geschickt. Ihlas Bebou spielte gemeinsam mit Rouwen Hennings in der Spitze, hinter der Kaan Ayhan und Adama Bodzek die Doppelsechs bildeten. Der neu ins Team gekommene Jerome Kiesewetter spielte dafür auf dem rechten Flügel sowie Axel Bellinghausen von Anfang an auf dem linken Flügel.

Nach verteiltem Beginn hatte Union Berlin die erste Möglichkeit durch Simon Hedlund (13.), Michael Rensing konnte per Fußabwehr im kurzen Eck abwehren. Die Gastgeber hatten auch fortan ein deutliches Übergewicht durch mehr Ballbesitz, ohne sich allerdings gefährlich in den Strafraum zu bewegen. Die Fortuna gewann zwar einige Zweikämpfe, doch viel zu viele Bälle gingen im Aufbau verloren, so dass wenig in der Spitze ankam und die beiden Spitzen fast nur den Bällen der Berliner hinterherlaufen mussten.