1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorfs Trainer Funkel: „Augsburg ist ein Gegner auf Augenhöhe“

Fußball-Bundesliga : „Augsburg ist ein Gegner auf Augenhöhe“

Friedhelm Funkel traut seiner Mannschaft zu, dass sie gegen die zuletzt sehr erfolgreichen Augsburger erfolgreich sein kann. Von mangelndem Einsatz seiner Spieler will Fortuna Düsseldorfs Trainer nichts wissen.

Friedhelm Funkel spricht von einem Gegner auf Augenhöhe, wenn seine Mannschaft am Dienstag beim FC Augsburg antritt. Fortunas Cheftrainer gibt in dieser Hinsicht wenig auf die Serie der Schwaben, die zuletzt in fünf Spielen ungeschlagen blieben und 13 Punkte geholt haben.

Funkel: Wir sind auf Augenhöhe mit Augsburg

„Wir haben in jedem Fall größere Chancen, erfolgreich zu sein, als gegen eine Mannschaft wie RB Leipzig“, sagte Funkel, der auch erklärte, dass sein Team bis auf die zweite Hälfte in Dortmund zuletzt ordentliche Leistungen gezeigt habe und sprach die Spiele Auf Schalke (3:3) und in Hoffenheim (1:1) an. Dafür müsse seine Mannschaft aber wieder beständiger sein und die Chancen besser nutzen.

„Ein Quäntchen mehr Glück sollten wir haben und defensiv noch besser stehen“, sagte Funkel, der sicher ist, dass die Mannschaft gut genug sein wird, um bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt kämpfen zu können. Die Situation im Tabellenkeller habe sich laut Funkel nicht geändert. „Da kämpfen vier, fünf Mannschaften gegen den Abstieg, da wird sich auch in den kommenden Monaten nichts dran ändern.“ Union Berlin ist für ihn ebenfalls ein Gegner, den man schlagen kann.

Auch auf die Kritik des Vereinsvorstandes Thomas Röttgermann an der Mannschaft, dass sie nicht den allerletzten Einsatz zeigen würde, reagierte Friedhelm Funkel betont gelassen. „Ich sehe das anders, mehr gibt es dazu nicht zu sagen“, erklärte der Trainer, der mit Röttgermann gesprochen und die Meinungsverschiedenheit geklärt habe.

Viele Fans stimmten dem Vereinsboss zu und hoffen, dass die Mannschaft wieder die Wende schafft, wie es im Vorjahr der Fall war. Damals allerdings standen dem Trainer Spieler zur Verfügung, die er heute gerne im Team haben würde. Denn die offensive Last liegt nun vor allem auf dem zuletzt erkrankten Rouwen Hennings, der zum Glück in Augsburg wieder dabei sein wird. Im Training am Montag wirkte er wieder komplett mit. „Wenn er kann, wird er auf jeden Fall spielen“, sagte der Trainer.

Eine frische Mannschaft will Funkel auf den Platz schicken

Funkel ist überzeugt, dass seine Mannschaft in Augsburg eine gute Leistung zeigen wird, obwohl sie nach den vergangenen beiden Spielen nicht unbedingt mit breiter Brust den Rasen betreten wird. Versprechen kann der Trainer, dass seine Spieler kämpfen werden und den unbedingten Willen haben, zu gewinnen. Dass seine Mannschaft „Abstiegskampf kann“, habe sie im vergangenen Jahr gezeigt.

Der 66-Jährige kündigte zudem an, dass er eine frische Mannschaft aufbieten wird. Das bedeutet, dass er gleich mehrere Umstellungen vornimmt und nicht nur Hennings und der zuletzt gesperrte Alfredo Morales neu ins Team kommen werden. Auch Jean Zimmer und Kasim Adams zählen zu den Spielern, die gegen Leipzig nicht dabei waren. Vielleicht bekommt auch der erfahrene Diego Contento, der den Trainer in den Übungseinheiten zuletzt überzeugt hat, eine erste Chance nach seinem Kreuzbandriss.