Er soll ein Wunschkandidat gewesen sein Wechsel von Tymoteusz Puchacz zu Fortuna wegen verpasstem Aufstieg geplatzt?

Düsseldorf · Die Kaderplanung von Fortuna für die kommende Saison steht eng mit dem verpassten Aufstieg in Verbindung. Sowohl die finanziellen Möglichkeiten sind eingeschränkt, aber auch der Attraktivitätsvorteil durch die Erstligazugehörigkeit fehlt. Auf welchen Wunschtransfer die Düsseldorfer nun wahrscheinlich verzichten müssen.

 Tymoteusz Puchacz (hier im Trikot von Kaiserslautern) ist wohl keine Option für die zweite Liga.

Tymoteusz Puchacz (hier im Trikot von Kaiserslautern) ist wohl keine Option für die zweite Liga.

Foto: dpa/Marcus Brandt

Noch lange bevor die Saison beendet war und feststand, ob Fortuna künftig ein Bundesliga- oder nach wie vor ein Zweitliga-Klub sein würde, hatten Sportvorstand Klaus Allofs und Sportdirektor Christian Weber hinsichtlich der Transferaktivitäten zwei entsprechende Szenarien vorbereitet. Im Falle eines Aufstiegs wäre der Etat der Düsseldorfer um rund 25 Millionen Euro gestiegen, doch nach dem Scheitern in der Relegation am VfL Bochum müssen die Kaderplaner nun mit deutlich weniger Geld auskommen und auf andere Kandidaten zurückgreifen.