Nach dem 5:0 in Oldenburg Das sind die Lehren aus dem DFB-Pokal

Analyse | Düsseldorf · Der 5:0-Sieg in der ersten DFB-Pokalrunde beim VfL Oldenburg war eine souveräne Angelegenheit. Und es war ein Spiel, wie es ein Trainer mag: eines, das einige positive Dinge zeigte, aber auch einige Gelegenheiten zum Nacharbeiten.

 Dawid Kownacki (links) legt sich den Ball in Oldenburg zu weit vor.

Dawid Kownacki (links) legt sich den Ball in Oldenburg zu weit vor.

Foto: Wolff/Christof Wolff

In der Schlussphase schäkerten Rouwen Hennings und Adam Bodzek schon mit den Fans. Der zweifache Torschütze war angesichts der 5:0-Führung der Fortuna längst ausgewechselt worden, der Kapitän blieb in der DFB-Pokalbegegnung beim VfL Oldenburg mal ohne Einsatz. Dafür feierten die rund 2000 mitgereisten Düsseldorfer Fans die beiden Routiniers mit ausgedehnten Sprechchören – von Hennings dirigiert mit seiner Trinkflasche.