Tzolis-Transfer nach Brügge Warum Fortuna mehr als nur einen Torjäger verliert

Meinung | Düsseldorf/Brügge · Christos Tzolis hat sich bei Fortuna zum Teamplayer entwickelt. Sein Abgang ist auch menschlich ein Verlust.

Christos Tzolis jubelt nach einem Tor in der Düsseldorfer Arena.

Christos Tzolis jubelt nach einem Tor in der Düsseldorfer Arena.

Foto: dpa/David Inderlied

Ein Versprechen hat Christos Tzolis nie eingelöst. Er hatte, zugegeben, allerdings auch nicht allzu viel Zeit dafür. Als der junge Stürmer zu Beginn der vergangenen Saison als Leihspieler vom englischen Zweitligisten Norwich City zu Fortuna kam, erzählte er einem kleinen Kreis von Medienvertretern unter anderem von seiner Kochleidenschaft. Und beim allgemeinen Flachsen darüber rutschte Tzolis das Versprechen heraus: „Wenn ich mal drei Tore in einem Spiel für Fortuna schieße, koche ich was Leckeres für euch.“