1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf verliert zweites Testspiel gegen SD Eibar

Testspiel : Zweites Spiel gegen Eibar: Fortuna verliert gegen die Spanier

Fortunen nutzten Sonntagspiel nicht, um sich zu empfehlen.

Das zweite Testspiel innerhalb von 18 Stunden gegen SD Eibar hat die „zweite“ Mannschaft von Fortuna Düsseldorf mit 1:2 gegen den spanischen Erstligisten verloren und einige Defizite offenbart. Den Treffer für die Fortuna erzielte Thomas Pledl acht Minuten vor dem Ende Ein Spiel am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr ist auch in der Saisonvorbereitung nicht unbedingt üblich. Die SD Eibar wollte unbedingt ein zweites Testspiel, aber nicht mit der Mannschaft, die am Vortag bereits gespielt hat, sondern die restlichen Kadermitglieder sollten zu einer Spielmöglichkeit gegen einen starken Gegner kommen. So bot Friedhelm Funkel auf der kleinen Kampfbahn an der Arena ebenfalls eine zweite Mannschaft auf, die allerdings nicht unbedingt zweite Wahl darstellt. Denn zumindest Oliver Fink, Matthias Zimmermann und Aymen Barkok könnten auch im ersten Pflichtspiel am Samstag in Villingen zur Stammformation zählen.

Ein wenig Probleme mit dem Wachwerden hatten die Fortunen schon. Nachdem Thomas Pledl eine gute Einschusschance vergeben hatte, gingen die Spanier mit 1:0 in Führung. De Oliveira nutzte ein Abstimmungsproblem in Fortunas Abwehr zum Führungstreffer in der elften Minute. Der Gastgeber des „Privatspiels“ an der Arena brauchte etwas Zeit, um ein wenig Spielfluss zu entwickeln. Die besten Angriffe des Funkel-Teams liefen über die linke Seite. Zweimal kam dabei der auffällige Markus Suttner zum Abschluss. Der spanische Torhüter, am Tag zuvor noch ein Unruhestifter von der spanischen Bank aus am Flinger Broich, rettete zweimal glänzend.

Das Team aus Eibar war deutlich frischer, aggressiver und zielstrebiger. Und die Spanier nutzten das Kreuzen auf dem Flügel, um die Abwehr des Gegners zu verwirren. Auch das 2:0 von Benito Asier, der schon am Vortag zum 2:3 getroffen hatte, ließ die Fortuna-Defensive schlecht aussehen. Erst patzte Robin Bormuth, dann passte Johannes Bühler dem Gegner den Ball genau in die Füße. Eibar nutzte das eiskalt in der 35. Minute, um die verdiente Führung auszubauen.

Auch nach der Pause gab es ein unverändertes Bild, außer dass Andre Hoffmann für den am Oberschenkel angeschlagenen Bormuth in der Viererkette verteidigte. Vor allem das defensive Mittelfeld hatte große Probleme, immerhin waren die Abstände zum Gegenspieler nicht mehr ganz so groß. Nach vorne lief wenig zusammen, über die Flügel gab es kaum Konstruktives. Wenn dann mal eine Chance da war, wie die von Oliver Fink (67.), ging es nicht schnell genug. Insgesamt bot die Partie eher Erkenntnisse, wer für den Ligastart nicht in Frage kommt. Immerhin kam Fortuna noch zum 1:2, als Oliver Fink einen öffnenden Pass gegen eine aufgerückte spanische Abwehr auf Thomas Pledel spielte. Der Ex-Ingolstädter hatte das Glück, dass der spanische Keeper viel zu weit vor seinem Tor stand. Zu einem Remis ließ es das ansonsten souverän wirkende Team aus dem Baskenland nicht mehr kommen.