Fortuna Düsseldorf verliert den zweiten Test​ im Trainingslager gegen Basel

Trainingslager in Marbella : Fortuna Düsseldorf verliert das zweite Testspiel

Fortuna Düsseldorf bereitet sich im Trainingslager in Marbella auf die Rückrunde vor. Am Freitag traten sie zum Testspiel gegen den FC Basel an. Kevin Stöger war nach seiner Verletzung zum ersten Mal wieder auf dem Spielfeld.

Mit Spannung und einer gewissen Nervosität hatte Kevin Stöger seine Rückkehr erwartet. Im Test gegen den FC Basel zum Abschluss des Trainingslagers absolvierte er seine ersten 45 Minuten nach der fast siebenmonatigen Pause wegen seiner Knieverletzung. Es klappte längst nicht alles, aber sein Aktionsradius erinnerte schon an „alte Zeiten“.

Diesmal erwischte die Fortuna vor allem spielerisch einen guten Start. Doch hätte Zack Steffen nach acht Minuten nicht besonders gut aufgepasst, wäre der Schweizer Erstligist bereits in Führung gegangen. Im Gegenzug fiel dann tatsächlich der erste Treffer. Nach einer sehenswerten Kombinationskette kam Bernard Tekpetey im rechten Strafraumbereich an den Ball und traf zum 1:0. Allerdings war der Ball so abgefälscht, dass der Basler Torhüter keine Abwehrchance hatte. Dasselbe Duell gab es wenig später, als Tekpetey aus 22 Metern abzog, Jonas Omlin im FCB-Tor den Ball aber über die Latte lenkte.

Ebenfalls abgefälscht, aber weniger gut herausgespielt, fiel der Ausgleich Mitte der erste Hälfte. Nach einem Freistoß wurde Steffen beim 1:1 von Samuele Campo auf dem falschen Fuß erwischt. Auch das zweite Gegentor war unglücklich, fiel aber ebenfalls nach einer Standardsituation. Adam Bodzek wurde angeköpft, und von ihm abgefälscht flog der Ball ins eigene Netz. Fortuna machte es auf der anderen Seite einmal eindeutiger. Erik Thommy traf zwei Minuten vor der Pause zum 2:2 aus der Drehung.

Auch im zweiten Durchgang lief der Ball gefällig durch die Düsseldorfer Reihen. Allerdings blieb das Spiel des Bundesligisten meist ungefährlich vor dem Tor des Gegners, weil der letzte Pass dann doch zu ungenau war. Nach einer guten Stunde gab es dann die Quittung für den einen blöden Abwehrfehler, als Valentin Stocker problemlos zum 3:2 für die Schweizer einschießen konnte. Bis auf einen Kopfball von Oliver Fink und einem Schuss aus kurzer Entfernung von Aymen Barkok wusste die Fortuna keine weiteren Antworten mehr.

Fortuna, 1. Hälfte: Steffen - Zimmermann, Hoffmann, Bormuth, Suttner - Bodzek, Stöger - Skrzybski, Thommy - Ofori - Tekpetey; 2. Hälfte: Kastenmeier - Zimmer, Ayhan, Adams, Gießelmann - Barkok, Sobottka - Pledl, Fink, Ampomah - Kownacki; Zuschauer: 70; Tore: 1:0 (9.) Tekpetey, 1:1 (25.) Campo; 1:2 (35./Eigentor) Bodzek; 2:2 (43.) Thommy; 2:3 (63.) Stocker