Fortuna Düsseldorf: Verkauf der neuen Heimtrikots geht langsam los

Fortuna Düsseldorf: Verkauf der neuen Heimtrikots geht langsam los

Seit Dienstag sind die Erstliga-Trikots in den Läden, aber noch nicht jeder ist überzeugt.

Düsseldorf. Das am Montag vorgestellte neue Heimtrikot der Fortuna ist jetzt auch in Läden erhältlich. Nach Angaben der Leiterin des Fortuna-Shops am Burgplatz, Anja Klein, stößt die Neuerscheinung auf viel Interesse bei den Fans — ein regelrechter Ansturm auf die Henkel—Trikots bleibt aber aus. Die ersten standen schon vor Ladeneröffnung am Shop, um sich einzukleiden. Der etwas zögerliche Verkaufsstart sei auch dadurch begründet, dass viele noch auf das Auswärts- und Ausweichtrikot warten.

Ein weiterer Grund für den ausbleibenden Hype könnte auch das spezielle Design sein. Die Fortuna möchte mit dem auffälligen weißen Balken in V-Form, der in der kommenden Saison die Brust der Spieker zieren wird, an das erste Aufstiegstrikot von 1966 erinnern.

Dieser nostalgische Bezug überzeugt aber nicht jeden Fan. Jörg Balzer (57) hat in seinem Leben schon viele Trikots getragen, aber bei dem neuen hat er noch Zweifel, ob sich der Preis von 79,95 wirklich lohnt oder ob er nicht doch auf eines seiner alten zurückgreift. „Ich kann die Nostalgie ja verstehen, aber ich fand das Alte um einiges schöner“, fügt er hinzu.

Die Veränderungen bei der Trikotgestaltung treffen aber nicht nur auf Kritik. Jürgen Volkmann (62) und Alfred Werner, die den ersten Aufstieg noch selber miterlebt haben, mögen das jetzige Design und finden die historische Assoziierung passend. Beide setzen ihre Hoffnung darauf, dass die bald erscheinenden Auswärtstrikots, im selben Stil sind. Dennoch fehlt auch Werner ein wenig der moderne Touch. Seiner Meinung nach würden die in der letzen Saison hochgelobten eingestickten Fortuna—Zeichen oder andere kleine Details das Trikot perfektionieren.

Die Trikots gibt es bei den Fanshops am Burgplatz (10 bis 19 Uhr) und am Flinger Broich 87 (10 bis 18 Uhr) und unter www.shop.f95.de zu kaufen. Die Größen S und M sind am Burgplatz derzeit ausverkauft.

Mehr von Westdeutsche Zeitung