Fortuna Düsseldorf träumt von Bundesliga-Rückkehr

Fortuna Düsseldorf träumt von Bundesliga-Rückkehr

Fortuna erwartet am Montag zum Top-Spiel des ersten Spieltages den VfL Bochum.

Düsseldorf. Der Herausforderer prüft einen der Liga-Favoriten. Sowohl Fortuna Düsseldorf wie auch der VfL Bochum können am Montag (20.15 Uhr/ Sport1) bei einem Sieg mit drei Toren Unterschied Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga werden.

Selbst wenn so viele Tore gar nicht fallen sollten, ist der Hunger auf Fußball in Düsseldorf derzeit kaum zu stillen. Allerdings müssen die Fans des Geheimfavoriten auf den Bundesliga-Aufstieg bis zum Topspiel des ersten Spieltags am Montag gegen den VfL Bochum warten, ehe für sie und die Fortuna die Saison losgeht.

Während Trainer Norbert Meier die Favoritenrolle entschieden zurückweist („Da gibt es Konkurrenten mit ganz anderen Möglichkeiten“), wollen über 30.000 Zuschauer den erhofften ersten Schritt auf dem Weg zurück in die Bundesliga miterleben.

Die Fortuna hat sich qualitativ verstärkt, aber selbst der australische Nationalspieler Robbie Kruse dürfte am Montag zunächst nur auf der Ersatzbank sitzen. Die Mannschaft, die zum Ende der Rückrunde in den letzten sieben Spielen ohne Niederlage geblieben war, hat Meiers Vertrauen. Beim VfL Bochum ist immer noch der Trainer der Star. Friedhelm Funkel möchte sein 1.111. Profi-Spiel gewinnen, um mit seiner Mannschaft diesmal den Aufstieg nicht erneut so knapp zu verpassen wie noch vor zwei Monaten in der Relegation gegen Gladbach.

Einen Auftakt nach Maß feierte neben den Absteigern Frankfurt und FC St. Pauli auch Eintracht Braunschweig. Der Aufsteiger tanzte mit dem 3:1 am Sonntag über den TSV 1860 München vorübergehend an die Tabellenspitze. „Die Jungs sind teilweise über sich hinausgewachsen“, sagte der der hochzufriedene Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht. Torschütze Nico Zimmermann mahnte trotz des überzeugenden Saisonstarts: „Unser Ziel ist es, in der Liga zu bleiben. Dazu ist uns heute der erste Schritt gelungen.“

Hansa Rostock musste mit der 1:2-Heimpleite gegen den SC Paderborn beim Zweitliga-Comeback dagegen Lehrgeld zahlen. Einen Fehlstart leistete sich auch Aufstiegs-Mitfavorit MSV Duisburg mit dem 2:3 beim Karlsruher SC. „Wir waren einfach nicht clever genug“, sagte Duisburgs Doppel-Torschütze Kevin Wolze.

Mehr von Westdeutsche Zeitung