Drei (End-)Spiele in fünf Tagen? Was passiert, wenn Fortuna das DFB-Pokalfinale und die Relegation erreicht

Düsseldorf · Der Zweitligist kann noch ins Endspiel um den DFB-Pokal einziehen. Wenn er sich dann auch noch für die Bundesliga-Relegation qualifiziert, wird es mit dem Spielplan schwierig. Welche Notlösung es gibt.

Düsseldorfs Ao Tanaka (l.) jubelt im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen St. Pauli mit Christos Tzolis über seinen Treffer zum 1:2.

Düsseldorfs Ao Tanaka (l.) jubelt im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen St. Pauli mit Christos Tzolis über seinen Treffer zum 1:2.

Foto: dpa/Christian Charisius

Vor ein paar Wochen ist es nicht viel mehr als ein Gedankenspiel gewesen. Schon seit dem Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale auf St. Pauli schwebt ein terminliches Szenario über Fortuna, das im Prinzip viel zu skurril erscheint, um tatsächlich einzutreten. Nach dem jüngsten Aufschwung in der Zweiten Liga ist es aber längst nicht mehr ganz so abwegig. Sollte die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune sowohl das Endspiel in Berlin als auch die Aufstiegsrelegation erreichen, müsste sie nämlich drei eminent wichtige Partien in fünf Tagen bestreiten. Theoretisch.