1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf soll großes Interesse an Steven Skrzybski haben

Fortuna Düsseldorf : Fortuna soll großes Interesse an Steven Skrzybski haben

Fortuna Düsseldorf kann sich im Kampf um den Klassenerhalt nicht nur auf die Torgefahr von Rouwen Hennings verlassen. Deswegen könnte in der Winterpause ein neuer Stürmer verpflichtet werden.

Rouwen Hennings und dann kommt bei Fortuna lange nichts. So stark die Quote des 32-Jährigen mit wettbewerbsübergreifenden 12 Toren in dieser Saison ist, zweitbester Torschütze bei Fortuna ist Innenverteidiger Kasim Adams mit 2 Toren.

Dass Hennings alleine nicht ausreicht, um die Fortuna in der Liga zu halten, haben die letzten Spiele gezeigt. Die Düsseldorfer sind auf den 17. Tabellenplatz abgerutscht. In fünf Spielen gab es nur einen mageren Zähler sowie ein einziges Tor - natürlich durch Hennings, der der Fortuna damit auch diesen einen Punkt gegen Hoffenheim sicherte.

Kein Wunder also, dass Sportdirektor Lutz Pfannenstiel den Markt nach möglichen Verstärkungen für die Offensive analysiert. Eine interessanter Kandidat soll dabei laut „Bild“ Steven Skrzybski von Schalke 04 sein. Der Flügelstürmer hat diese Saison noch keine einzige Bundesliga-Minute bei den Knappen bekommen. Im Pokal durfte er über 60 Minuten ran und erzielte dabei direkt ein Tor. Sonst sitzt der 27-Jährige zumeist auf der Bank oder kommt bei der U23 zu Einsatz.

Deshalb überrascht es nicht, dass Skrzybski Schalke noch in diesem Winter verlassen möchte. Obwohl der Vertrag des Rechtsfußes auf Schalke noch bis 2021 gilt, dürften die Königsblauen ihm bei einem Wechsel keine großen Steine in den Weg legen. Trainer David Wagner hat klar gezeigt, dass er nicht auf den Offensivallrounder setzt.

Skrzybski war 2018 für etwas über 3 Millionen Euro von Union Berlin zu Schalke gewechselt. Neben der Fortuna sollen auch die Berliner, der Hamburger SV sowie Arminia Bielefeld ein Auge auf den 27-Jährigen geworfen haben.