Hochzeit, Reha, Parasailing So verbringen die Fortuna-Profis ihre Sommerpause

Düsseldorf · In zwei Wochen beginnt die Vorbereitung. Aktuell erholen sich die Fortunen.

  Jordy de Wijs im F95-Trikot.

Jordy de Wijs im F95-Trikot.

Foto: Moritz Mueller

Bevor für Fortuna am 3. Juli im Schatten der Stockumer Arena die Vorbereitung auf die kommende Saison beginnt, können sie zuvor die nötige Energie sammeln. Die meisten Spieler verbrachten die ersten Wochen der Sommerpause in wärmeren Gefilden, während andere vor dem Urlaub noch für ihre Nationalmannschaften im Einsatz waren. Vor allem auf der Social-Media-Plattform Instagram konnten die Fortuna-Anhänger einige Einblicke in die Sommer-Aktivitäten der Profis gewinnen.

Bereits wenige Tage, nachdem Chefcoach Daniel Thioune seine Mannschaft nach dem verpassten Bundesliga-Aufstieg in die trainingsfreie Zeit entlassen hatte, stand ein ganz besonderer Termin an: Im Hause Fortuna läuteten die Hochzeitsglocken – Jordy de Wijs heiratete seine langjährige Freundin Rachel in den Niederlanden. Kurz danach fuhr er mit seiner Familie in den Urlaub, wo der Verteidiger natürlich die erste EM-Partie der niederländischen Nationalmannschaft verfolgte. Auch Tim Oberdorf ließ sich das Turnier nicht entgehen und besuchte das Auftaktspiel der deutschen Nationalelf gegen Schottland (5:1).

Zwar qualifizierten sich weder Isak Johannesson noch Christos Tzolis mit Island beziehungsweise Griechenland für die Europameisterschaft, doch auch ihr Sommer verlief bislang mehr als erlebnisreich. Die beiden absolvierten jeweils zwei Testspiele, außerdem zog Fortuna bei beiden Leihspielern die Kaufoption. So konnte Johannesson die Wochen in seiner Heimat mit entspannter Gewissheit genießen und hatte auch einige rot-weiße Trikots für seine Verwandtschaft im Gepäck. Kollege Tzolis nutze die freie Zeit ebenfalls, um Freunde zu besuchen und sich unter der griechischen Sonne zu erholen.

Der Torschützenkönig der vergangenen Zweitliga-Spielzeit war allerdings nicht der einzige Düsseldorfer, der seine Auszeit in Griechenland verbrachte. Während Zugang Danny Schmidt mit seiner Freundin auf die Insel Rhodos flog, erkundete Yannik Engelhardt mit seiner Partnerin das Festland. Dennis Jastrzembski setzte in seinem Urlaub auf ein abwechslungsreiches Programm und besuchte Florenz sowie Kopenhagen.

Felix Klaus, dessen Tor gegen Hansa Rostock von den Fortuna-Fans unlängst zum „Tor der Rückrunde“ gewählt wurde, nutzte die Sommerpause, um einige seiner alten Weggefährten wiederzusehen. Gemeinsam mit Daniel Ginczek verschlug es ihn in den Süden Europas. Auch Matthias Zimmermann tankte vor dem Trainingsstart ordentlich Vitamin D. Auf der spanischen Insel Ibiza lag „Zimbo“ jedoch nicht nur den ganzen Tag entspannt in der Sonne: Seine Instagram-Follower ließ er an täglichen Jogging-Runden teilhaben, zudem feierte der Fortuna-Routinier seinen 32. Geburtstag.

Für einen Fortuna-Youngsters dauerte die Urlaubsanreise etwas länger, er begnügte sich nicht mit dem europäischen Kontinent, sondern verbrachte einige Wochen am anderen Ende der Welt: Joshua Quarshie probierte sich in der Dominikanischen Republik am Parasailing, dem Fliegen mit einem steuerbaren Fallschirm hinter einem Boot.

Einige Spieler hielten sich hingegen mit Urlaubsbildern zurück und zeigten stattdessen Einblicke in ihre Reha-Maßnahmen. Jamil Siebert arbeitete in Mannheim nach seinem Sehnenabriss im Oberschenkel und der überstandenen Operation an seinem Comeback. Auch Sima Suso, der zuletzt von einer Muskelverletzung ausgebremst wurde, teilte einige Bilder von seiner Physiotherapie; ebenso wie Zugang Tim Rossmann. Nach getaner Arbeit waren Suso, Rossmann und auch Shinta Appelkamp dann beim ersten EM-Spiel in Düsseldorf zugegen, als Frankreich knapp mit 1:0 gegen Österreich gewann.