Fortuna Düsseldorf: Rensing spielt (stark) für einen neuen Vertrag​

Analyse : Rensing spielt (stark) für einen neuen Vertrag

Fortuna will einen neuen Torhüter verpflichten. Das heißt nicht, dass die aktuelle Nummer 1 gehen muss.

Wenn bei Fortuna über Positonen gesprochen wird, auf denen Handlungsbedarf besteht, wird auch immer die Torwartposition genannt. Wir schauen in unserer Analyse, ob bei der Nummer 1 tatsächlich der Schuh bei der Fortuna drückt.

Michael Rensing

Wie oft war in der Hinrunde zu hören, dass Michael Rensing kein Torwart ist, der der Fortuna beim Projekt Klassenerhalt besonders nützlich ist? Der 34-Jährige hat bis zur Winterpause solide Leistungen gezeigt, ohne aber die wirklich schwierigen Schüsse abwehren zu können. Er vereitelte in dieser Phase keine 100prozentigen Chancen der Gegner. Das Problem für die Fortuna und den Trainer war eindeutig, dass es keine Alternative zu Rensing gab. Raphael Wolff war nicht fit und verletzte sich noch zusätzlich. Es gab also keine richtige Konkurrenz für Fortunas Nummer 1, auf die sich Friedhelm Funkel — für einige vielleicht überraschend —vor dem Saisonstart festgelegt hatte.

Nach der Winterpause wendete sich das Blatt. Jaroslav Drobny war inzwischen verpflichtet worden und hatte offensichtlich sofort Ansprüche angemeldet. Der Oldie spielte auch zweimal, weil Rensing verletzt ausfiel. Danach kam aber die große Zeit des Michael Rensing. Jetzt hielt er großartig, vereitelte 100-Prozentige in Reihe und avancierte zu dem wichtigen Rückhalt, den die Fortuna dringend benötigte. Der 34-Jährige war präsenter, resoluter und reaktionsschnell.

Als es darum ging, ob er einen neuen Vertrag unterschreibt, machte er deutlich, dass er gerne in Düsseldorf bleiben und noch zwei, drei Jahre für die Fortuna spielen möchte. Die Reaktion von Friedhelm Funkel war eindeutig: „Wenn er weiterhin so gut hält wie in vielen Spielen der Rückrunde, dann wird er auch kommende Saison eine Chance bekommen, einige Spiel zu machen.“ Rensing hat im Düsseldorfer Norden Eigentum erworben, ist Vater geworden und möchte gerne seinen Vertrag um zwei Jahre verlängern. Daher ist es noch zu keiner Einigung gekommen, da der Verein offensichtlich nur ein Jahr verlängern will. Das Fazit ist klar, einen Rensing in der aktuellen Form sollte Fortuna nicht gehen lassen.

Raphael Wolf

Am Samstag war Raphael Wolf mal wieder in der Arena und durfte den 4:1-Sieg gegen Bremen miterleben. „Es geht mir gut“, sagte der Torhüter, als er kurz an den Medienvertretern vorbeiging. Er ist aus Hamburg zurück und will sich langsam wieder aufbauen. Sein Vertrag mit der Fortuna ist Ende der vergangenen Saison bis 2021 verlängert worden. Der 30-Jährige spürt genug Ehrgeiz, dass er es noch einmal wissen möchte. Offensichtlich hat es auch keine Gespräche bezüglich einer möglichen Vertragsauflösung gegeben.

Tim Wiesner

Der 22-Jährige Tim Wiesner gilt immer noch als großes Talent. Er trainiert zwar wieder mit den Profis, ob er allerdings nach seinen dauerhaften Schulterproblemen noch mal eine Chance bei Fortuna erhält, ist auch wegen seiner Verletzungs-Historie fraglich.

Jaroslav Drobny

Nach dem Ende der Saison wird Drobny (39) den Verein verlassen. Für ihn wird ein talentierter junger Torwart mit Erstliga-Reife gesucht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung