1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf nach dem 2:0 beim SC Freiburg in der Einzelkritik

Hoffmann vor beiden Toren stark : Fortuna Düsseldorf nach dem 2:0 beim SC Freiburg in der Einzelkritik

Innenverteidiger Andre Hoffmann trifft zum 1:0 und ist defensiv überaus präsent.

Florian Kastenmeier hatte in der ersten Hälfte wenig zu tun und wurde nur einmal fast überrascht, als ein Freiburger von Fortuna-Verteidiger Markus Suttner angeschossen wurde. In der Schlussphase war der junge Torhüter ein sicherer Rückhalt und zeigte noch wichtige Paraden. Note: 2

Kaan Ayhan holte sich früh seine neunte Gelbe Karte ab, als er foulen musste, um Gefahr abzuwenden. Ansonsten zeigte er ein gutes Zweikampfverhalten und ein starkes Stellungsspiel. Kämpferisch ein großes Vorbild. Note: 2-

Andre Hoffmann fiel nicht nur durch sein erstes Saisontor auf, als er nach einer Ecke mit den Kopf zur Stelle war. Er bewies in der Defenivorganisation als zentraler Abwehrspieler und im Zweikampf ein gutes Auge. Bester Fortune, obwohl er wegen Übelkeit in der Schlussphase raus musste. Note: 2

Markus Suttner rettete in einer brenzligen Situation, musste aber bereits kurz danach verletzt raus. Note: 3

Adam Bodzek war der Staubsauger und Zweikämpfer vor der Abwehr und vertrat den angeschlagenen Alfredo Morales mehr als zufriedenstellend. Er machte mit seiner Erfahrung die Mitte zu und spielte seine ganze Cleverness aus. Note: 2-

Kevin Stöger erhielt zwar eine Spezialbewachung, konnte sich dieser aber immer wieder entziehen. Er bereitete beide Treffer vor, kann aber noch deutlich mehr. Note: 3+

Matthias Zimmermann hatte als Flügelmann viel Arbeit, weil er nach vorne mitgehen sollte und in der Defensive aber in die Kette rücken musste. Sehr solide, war aber dennoch nicht in Bestform. Note: 3

Erik Thommy zeigte eine starke Laufleistung und war meist von den Freiburgern nicht zu fassen. Toll sein langer Sprint vor dem 2:0, als er Nationalspieler Luca Waldschmidt abhängte. Leistete ein riesiges Laufpensum, weil auch er nach hinten arbeiten musste. Note: 2

Valon Berisha war als Ballschlepper sehr wichtig. Allerdings klappte das Zusammenspiel noch nicht ideal. Da ist noch Luft nach oben. Note: 3-

Kenan Karaman hat allein schon deshalb eine gute Note verdient, weil er sich nach seiner längeren Pause wegen einer Lungenentzündung völlig in den Dienst der Mannschaft stellte und zum Schluss kaum noch Luft bekam. Agierte sehr clever mit seinen Einlagen, um Zeit zu gewinnen und Freiburg den Rhythmus zu nehmen. Note: 2

Rouwen Hennings erledigte seine Aufgabe, er hatte Pech mit seiner guten Chance vor der Pause. Läuferisch und kämpferisch auf der Höhe. Note: 3-

Niko Gießelmann benötigte nach seiner Einwechslung kurz, um sich reinzufinden und machte das danach gut. Note: 3

Trainer Uwe Rösler hat von der Aufstellung und mit seiner Taktik alles richtig gemacht. Note: 2