1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf: Kevin Danso Zukunft bei F95 offen

Verteidiger in Top-Form : Zukunft von Kevin Danso bei Fortuna Düsseldorf offen

Der Österreicher ist in Top-Form, aber nur vom FC Augsburg ausgeliehen. Es gibt keine Kaufoption. Wie es jetzt mit dem 22-Jährigen weitergehen könnte.

Kevin Danso hat in dieser Saison wohl mehr erlebt, als manche Profis in mehreren Jahren. In seiner Entwicklung durchlief er viele Tiefen und seit Wochen immer mehr Höhen. Es sah am Anfang der Saison schon aus wie ein relativ großes Missverständnis. Danso ließ fast kein Fettnäpfchen aus. Gelb-Rot, Elfmeter verursacht, über Auswechslung gemeckert und immer wieder Konzentrationsschwächen in seinem Spiel. „Ich bin als junger Spieler gekommen, um Erfahrungen sammeln zu können. Spielpraxis zu bekommen und genau solche Situationen zu erleben und richtige Entscheidungen zu treffen. Es ist ein Prozess“, sagte Danso. Eine besondere Beziehung hat er zu Trainer Uwe Rösler. Der hat sich gerade am Anfang viel Zeit für Danso genommen. Hat ihn auch nach einer offiziellen Trainingseinheit noch einmal zur Seite gezogen und ihm in einer Extra-Einheit Spielzüge nähergebracht.

Dementsprechend sagt Danso über Rösler: „Er pusht mich, er will jeden Tag, dass ich alles raushole und motiviert mich, noch mehr zu geben. Das will ich ihm natürlich auch zurückgeben.“ Rösler sagt: „Kevin ist seit Wochen in überragender Form.“

Ausgeliehen von
Bundesligist FC Augsburg

Danso wurde zu Saisonbeginn vom FC Augsburg ausgeliehen. Dort hat er noch einen Vertrag bis 2024. Fortuna besitzt keine Kaufoption. Also eher ungünstige Aussichten, um mit dem FC Augsburg über eine Weiterbeschäftigung zu verhandeln. FCA-Boss Stefan Reuter: „Wir sind von seinem großen Potenzial überzeugt. Für seine weitere Entwicklung ist es entscheidend, dass er viel Spielpraxis auf hohem Niveau bekommt.“

Fortuna blickt recht entspannt in die Zukunft. Alles wird auch davon abhängen, wo der Verein selbst in der nächsten Saison spielt. Bei einem möglichen Bundesligaaufstieg würde man sicherlich in eine ganz andere Position kommen.

„Die Ausgangslage ist ja klar. Am Ende der Saison werden wir uns zusammensetzen“, sagt Fortunas Vorstand Klaus Allofs. „Grundvoraussetzung ist, dass der Spieler das Gefühl haben müsste, bei uns seine Zukunft zu sehen. Davon müssen wir ihn überzeugen, in dem wir den entsprechenden Rahmen schaffen. Natürlich sind wir von ihm überzeugt und könnten uns vorstellen, ihn noch viel länger bei uns zu behalten. Aber das ist wie gesagt aktuell überhaupt kein Thema. Ich freue mich darüber, dass er deutlich mehr Konstanz in sein Spiel bekommen hat. Er gibt uns mit seiner Art enorm viel
Sicherheit.“