1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf ist gegen spielfreudige Bayern ohne Chance

Bundesliga : Fortuna ist gegen spielfreudige Bayern ohne Chance

Bereits nach 34 Minuten haben die Münchner das Spiel in der ausverkauften Arena entschieden. Am Ende heißt es 0:4 aus Düsseldorfer Sicht.

Drei Wochen nach dem Derbysieg gegen den 1. FC Köln wollte Fortuna Düsseldorf am Samstagnachmittag den nächsten Fußball-Feiertag erleben. Gegner in der mit 53 000 Zuschauern ausverkauften Arena war der ruhmreiche FC Bayern München. Der läuft im Herbst 2019 den eigenen Ansprüchen etwas hinterher und hatte nach den ersten elf Spieltagen vier Zähler Rückstand auf Tabellenführer Borussia Mönchengladbach. Doch vor allem in den ersten 45 Minuten untermauerte der FCB, dass er dies schleunigst zu korrigieren versucht. Benjamin Pavard (11.), Corentin Tolisso (27.) und Serge Gnabry (34.) trafen vor der Pause, Philippe Coutinho (70.) nach dem Seitenwechsel zum deutlichen 4:0 (3:0) der Gäste gegen eine Fortuna, die sich insbesondere in den ersten 45 Minuten zu viele Fehler erlaubte.

Nicht überraschend übernahm der Favorit vom Start weg das Kommando, ließ Ball und Düsseldorfer laufen. Erst kurz vor dem eigenen Strafraum attackierte die Fortuna energischer, die dem Star-Ensemble von der Isar ab dort zunächst aber wenig Räume bot. Der erster Abschluss führte dann jedoch sogleich zur Führung für die Mannschaft von Trainer Hansi Flick, der den Deutschen Rekordmeister nach der Entlassung von Niko Kovac zumindest bis zum Ende des Kalenderjahres betreuen wird. Nach einem kurz ausgeführten Eckball von Thomas Müller brachte Joshua Kimmich den Ball aufs Tor, den Außenverteidiger Pavard noch mit der Fußspitze berührte.

Offensiv kam die Fortuna weder vor noch in den Minuten nach dem Rückstand gefährlich vor das Gehäuse von Nationaltorhüter Manuel Neuer. Sowohl Kimmich als auch Tolisso unterbanden jeden Ansatz eines Konters der Mannschaft von Friedhelm Funkel konsequent. Ein Abspielfehler von Torhüter Zack Steffen ermöglichte den Gästen nach 27 Minuten das 2:0. Von Müller ging es dabei über Gnabry zu Tolisso und der Franzose traf per Direktabnahme aus 15 Metern. Sieben Minuten später erhöhte Serge Gnabry nach einem erfolglosen Klärungsversuch von Kasim Adams auf 3:0, kurz zuvor hatte Rouwen Hennings den ersten Ansatz einer Fortuna-Chance. Doch der Schussversuch des Stürmers wurde im letzten Moment abgeblockt.

Lewandowski muss weiter auf seinen ersten Treffer gegen Fortuna warten

Mit der Drei-Tore-Führung im Rücken drosselten die Bayern im zweiten Durchgang das Tempo. Die Fortuna mühte sich weiter nach Kräften und zeigte sich in der Offensive nun etwas präsenter. Doch die Versuche von Dawid Kownacki (47.) und Kapitän Oliver Fink (61.) führten nicht zum Torerfolg. Auf der anderen Seite blieben die Münchner da schon gefährlicher. Beim Kopfball von Robert Lewandowski (65.) riss Steffen soeben noch die Fäuste hoch und verweigerte dem polnischen Top-Stürmer, der weiterhin ohne Bundesligator gegen die Fortuna bleibt, den Jubel.

Dafür bereitete Lewandowksi, der zudem erstmals in dieser Saison ohne Treffer blieb, das vierte Tor seiner Mannschaft vor. Philippe Coutinho stellte auf 4:0 (70.) und setzte damit den Schlusspunkt in einer Begegnung, in der eine engagierte, aber glücklose Fortuna die Bayern zu keiner Zeit gefährden konnte.