Fortuna Düsseldorf: Hennings ist bester Scorer, Gießelmann spielt am meisten

Fortuna Düsseldorf: Hennings ist bester Scorer, Gießelmann spielt am meisten

Fortunas Top-Torjäger bereitet auch die meisten Treffer vor. Unsere Redaktion wirft einen statistischen Blick zurück auf die abgelaufene Saison.

Mit 63 Zählern sammelte Fortuna Düsseldorf so viele Punkte wie noch nie in einer Zweitliga-Saison. Der Lohn waren die „Meisterfelge“ und der Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Unsere Redaktion blickt auf die individuellen Zahlen der Saison zurück.

Mit 13 Toren in 33 Einsätzen war der Stürmer bester Torjäger der Rot-Weißen. Nur Marvin Ducksch (Kiel/18), Hanno Behrens (Nürnberg/15), Steven Skrzybski (Union Berlin/14) und Lukas Hinterseer (Bochum/14) trafen häufiger in Liga zwei.

Nicht nur als Vollstrecker wusste Hennings in der abgelaufenen Saison zu überzeugen. Mit sieben direkten Torvorbereitungen steht er auch in dieser Statistik mannschaftsintern an erster Stelle, gefolgt von Niko Gießelmann, der auf fünf Vorlagen kam.

(Kaan Ayhan Archivfoto: C. Wolff)

Sein temperamentvolles Spiel gehört zu seinen Stärken — doch manchmal schießt Kaan Ayhan diesbezüglich auch über das Ziel hinaus. Mit acht gelben Karten kassierte der Innenverteidiger die meisten Verwarnungen. Zudem war der 23-Jährige der einzige Fortune, der in der Saison mit Platzverweis vom Feld musste. Das passierte ihm gleich zwei Mal in der Liga (gegen Heidenheim und Bochum) und in der ersten Pokalrunde in Bielefeld.

(Niko Gießelmann Archivfoto: C. Wolff)

Kein Spieler der Fortuna kam in den 34 Zweitliga-Begegnungen auf ebenso viele Einsätze. Rouwen Hennings und Niko Gießelmann absolvierten jeweils 33 Partien. Außenverteidiger Gießelmann war mit 2882 Minuten der „Dauerbrenner“ im Team, dicht gefolgt von Marcel Sobottka, der es auf 2825 Minuten brachte.

Es war nicht die Saison des Norwegers. Der Offensivmann blieb in 23 Einsätzen (davon fünf in der Startelf) ohne Treffer und absolvierte kein Spiel über 90 Minuten. 18 Mal wurde Nielsen eingewechselt — so häufig wie kein anderer Fortuna-Profi in der Saison.

(Benito Raman Archivfoto: C. Wolff)

Als der Wirbelwind zur Fortuna kam, um Ihlas Bebou auf der Außenbahn zu ersetzen, hatte Raman konditionellen Rückstand. Auch deshalb wurde er am häufigsten ausgwechselt. 16 Mal musste der Belgier vorzeitig vom Feld.

Im letzten Heimspiel der Saison gegen Kiel (1:1) kamen mit 50 000 Zuschauer die meisten Menschen in die Arena. Minuskulisse hatte die Fortuna gegen Regensburg (1:0) zu vermelden, als 19 380 Fans kamen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung