Fortuna Düsseldorf gegen Rayo Vallecano - So war die erste Halbzeit

Testspiel : Fortuna hält zur Pause ein 0:0 gegen Rayo Vallecano

Mit etwas Glück hält Fortuna Düsseldorf zur Pause ein 0:0 gegen den spanischen Erstliga-Absteiger Rayo Vallecano. Die Spanier hatte mehr Spielanteile und die besseren Chancen.

Das zweite Testspiel der Fortuna im Rahmen des Trainingslagers gegen Vallecano ist auch eine Art Charaktertest. Nach einer anstrengenden Woche und bei höchstsommerlichen Temperaturen verlangten laufstarke Spanier dem Team von Friedhelm Funkel alles ab. In St. Johann (Tirol) feierte Zack Steffen sein Debüt und bot den Fortuna-Fans, die in der ersten Hälfte hinter ihm auf der Tribüne saßen, in der zehnten Minute die erste Flugshow. Der neue US-Keeper fischte mit einer schnellen Reaktion einen Freistoß aus dem linken Toreck.

Die Spanier hatten den eindeutig besseren Start erwischt, die Fortunen fanden im Aufbau wenig Anspielstationen gegen das überzeugende Pressing des Absteigers aus der ersten spanischen Liga. Fortuna konnte sich zwar nach 20 Minuten besser befreien, aber die besseren Chancen hatten die Spieler von Rayo Vallecano. In der 29. Minute gelang Niko Gießelmann das Kunststück, den Ball bei einem Klärungsversuch im Fünfmeterraum an den eigenen Innpfosten zu bugsieren, von dem der Ball dann in die Arme von Zack Steffen sprang.

Das war aber dann auch der Höhepunkt einer eher zähen ersten Hälfte, in der die Fortunen keinen Zugriff bekamen und keine einzige ernsthafte Chance hatten.

Fortuna: Steffen – Zimmermann, Ayhan, Bormuth, Gießelmann – Barkok, Sobottka – Pledl, Tekpetey – Fink – Karaman; Schiedsrichterin: Olivia Tschon (Innsbruck), Zuschauer: 350; Tore: -; Gelbe Karte: Tekpetey / -

Mehr von Westdeutsche Zeitung